nächste Veranstaltung

Finale zur Int. Deutschen
Enduro Meisterschaft

aktuelle TEILNEHMERLISTE



GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Mike Hartmann beim Hallenenduro in Barcelona im Pech

Als einziger Deutscher war am vergangenen Wochenende der Heidenheimer Enduro-Pilot beim Hallen-Enduro in Barcelona am Start. Wer nun meint, es handelt sich hier um einen Fehler und es müsse sich doch um Supercross handeln, der irrt. Seit einigen Jahren haben auch die Enduristen den Reiz der Halle für sich entdeckt und immerhin 11.000 Besucher geben den Veranstaltern Recht.

Aufgebaut war ein Kurs, der schon ein wenig von Supercross hatte, allerdings statt Waschbrett und zorniger Tables mit Baumstämmen, Wasserrinne, überdimensioneierten Bachkieseln und sandigen Kurven aufwartete. „Du musst hier nur ein paar Runden drehen und ein Lauf ist schon immer nach ein paar Minuten zu Ende, aber das Ganze wird dadurch zur Herausfroderung, dass du die verschiedenen hindernisse immer direkt hintereinander hast und kaum Zeit zum Ausruhen bleibt“m, erklärt Mike Hartmann den Reiz des „Hallen-Enduros“.

Und bei dem lief es für den Deutschen, der in der Klasse E1 mit keinen Geringeren, wie dem Spanier Ivan Cervantes, Paul Edmondson (GB), Simone Albergoni (ITA) oder dessen Landsmann Maurizio Micheluz ans Cross-typische Startgitter rollte, zu Beginn gar nicht so schlecht. „Wie vielen anderen steckte mir noch der Heimflug von Neuseeland in den Knochen, aber ich kam ganz gut zu Recht“, so Hartmann, der im Zeittraining auf Platz fünf fahren konnte und dann im ersten Heat des Abends zwischenzeitlich sogar auf Rang drei lag, diese Platzierung aber nicht bis ins Ziel behaupten konnte. Doch Platz sechs war schon ein ordentlicher Anfang. Allerdings sollte es dann am Sonntagabend auch nicht mehr viel besser werden. „Ich hatte Pech, wurde mehrfach in Stürze verwickelt“, so der KTM-BvZ-Pilot weiter.

Den Sieg in der Klasse E1 sicherte sich Ivan Cervantes, bester Mann in der E2-Klasse war Spanien Xavi Galindo, die E3-Klasse wurde vom Knighter David Knight (GB) dominiert, der sich am Ende des Abends fast schon natürlich das Superfinale vor seinem KTM-Markenkollegen Ivan Cervantes und Xavi Galindo sicherte. Mit den Superfinalläufen hatte Hartmann nichts mehr zu tun. „Das Ganze hat mächtig Spass gemacht und ich bin jetzt dabei, mich um weitere Hallen-Enduro-Teilnahmen zu kümmern, eventuell bekomme ich einen Startplatz in Genua“, so Hartmann.

Superfinal (E1, E2, E3)

1. David Knight (KTM) 5:27.89
2. Ivan Cervantes (KTM) 3:32.91
3. Xevi Galindo (KTM) 5:4252
4. Cristobal Guerrero (Gas Gas) 5:46.53
5. Mika Ahola (Honda) 5:48.99

Enduro 1 class

1. Ivan Cervantes (KTM)
2. Paul Edmondson (Honda)
3. Simone Albergoni (Honda)
.
.
.
11. Mika Hartman (KTM)

Enduro 2 class
1. Xevi Galindo (KTM)
2. Mika Ahola (Honda)
3. Samuli Aro (KTM)


Enduro 3 class
1. David Knight (KTM)
2. Marko Tarkkala (KTM)
3. Cristobal Guerrero (Gas Gas)