nächste Veranstaltung

Finale zur Int. Deutschen
Enduro Meisterschaft

aktuelle TEILNEHMERLISTE



GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

4. Lauf Enduro-WM Italien

(Verletzungs-)Pech für die deutschen Teilnehmer beim vierten Lauf zur Enduro-Weltmeisterschaft im italienischen Borno: Schon am ersten Tag verletzten sich sowohl Marcus Kehr (unser Bild) als auch Ralf Dennenmoser so schwer, dass sie vorzeitig aufgeben mussten.
Beide Fahrer fühlen sich jedoch mittlerweile wieder so fit, dass sie an den nächten Veranstaltungen wieder teilnehmen wollen.
Bei Kehr waren die Halswirbel ausgerenkt und deshalb wurde er vorsichtshalber sogar ins Krankenhaus gebracht, doch noch am gleichen Abend wieder entlassen. Doch ohne WM-Punkte rutschte er nach dieser Null-Runde auf den achten WM-Platz zurück.
Dennenmoser, der erst eine Woche zuvor beim DEM-Lauf in Amtzell den zweiten Platz belegt hatte, stauchte sich die Knie. "Außerdem war in dem Knie, das erst vor vier Monaten operiert worden war, ein Bluterguß. Ich konnte am Abend nicht einmal mehr normal Laufen."
Auch BMW-Versuchsfahrer Sascha Eckert konnte in der Klasse E2 den Wettbewerb nicht plangemäß zu Ende bringen: Die Benzinpumpe an seinem Motorrad verweigerte am zweiten Fahrtag den Dienst.
Trotz Sturz landete Mike Hartmann auf den Plätzen acht und neun und verteidigt damit seinen achten WM-Rang in der Meisterschaft.
Schwer hatten es die beiden Junioren in dem nicht nur zahlenmäßig so starken Feld: Bert Meyer kam nach dem 21 Platz am ersten Tag am Sonntag noch auf Rang 20 und damit zu seinem ersten WM-Punkt.
Bei Mark Risse lief es nicht ganz so gut: Mit Rang 33 und 30 war er diesmal weit von WM-Punkten entfernt.