nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE Griechenland - 6. Fahrtag

Der sechste und letzte Tag der ISDE in Serres/Griechenland beinhaltete nur noch die abschließende Cross-Prüfung der einzelnen Klassen, direkt auf dem „Racecircuit Serres“, wo sich auch das Fahrerlager und der Parc ferme befand.

Hochmotiviert waren nicht nur die Fahrer, sondern auch die Betreuer, Helfer und Fans. Bei glühenden Temperaturen wurden die Fahrer kräftig angefeuert - die absolvierten in Gruppen von jeweils 25-30 Teilnehmern die Abschluß-Cross-Prüfung im gemeinsamen Supermoto-Ampel-Start.
Zuerst gingen die Clubfahrer an den Start - danach die Trophy- und Junior-Trophy-Mannschaften. Am Ende konnten die Franzosen den Vorsprung knapp nach Hause retten und gewannen die Trophy-Wertung.
Das Team Deutschland konnte mit der Trophy den achten Rang halten und mit der Junior-Trophy auf dem sechsten Platz!
Dabei kam es im allerletzten Lauf des Tages noch zu einem höchst unglücklichen Unfall von DMSB-Junior Andreas Beier: Der stürzte nach dem Waschbrett und stand schon wieder auf den eigenen Beinen, als ihn ein nachfolgender Fahrer erneut von den Beinen holte.
Dabei kugelte er sich seinen rechten Arm erneut aus und konnte das Rennen nicht mehr ordnungsgemäß beenden, weil er im Krankenhaus versorg werden musste. Dafür bekam er zwar Strafpunkte, doch die Platzierung des Team war nicht gefährdet.
Wenig später war er auch schon wieder zurück beim Team im Fahrerlager.
Der Fahrerin Heike Petrick gelang mit dem dritten Platz in der Damenklasse zwar rein nummerisch die beste Platzierung im deutschen Team, doch schnellster Fahrer war eindeutig Marcus Kehr, der auf seiner 300er KTM in der Enduro3-Klassenwertung abschießend den siebenten Rang belegte. Damit war er nach sechs Tagen insgesamt drei Minuten schneller als sein Teamkollege Mike Hartmann, der in der E1-Klasse den neunten Platz belegte.




Zum Abschluß gab es noch die offizielle Show derSheepskull-Riders von der Isle of Man. Diese Gruppe ist seit Jahren auf ihren mit Schafsschädeln geschmückten Mopeds, Gast bei allen Sixdays rund um den Erdball. Mittlerweise hat man den immer in lange Hirtenmäntel gehüllte Fahrern sogar einen festen Platz im Showprogramm eingeräumt - Dort zeigen Sie Pyramien, Mülleimerrennen und andere Späße - und machen die gesamte Woche die Straßen und die Umgebung der Sixdays unsicher.


ENDE DER ISDE IN GRIECHENLAND
Wir sehen uns wieder 2009 in Portugal



Ergebnisse:

World-Trophy

Junior-Trophy

Damen-Trophy

Klasse E1

Klasse E2

Klasse E3

Clubs

Clubfahrer Enduro1

Clubfahrer Enduro2

Clubfahrer Enduro1