nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Der unbezwingbare "Ritter" siegt auch beim Erzberg-Rodeo in Österreich

In Eisenerz in Österreich stand am vergangenen Wochenende das mittlerweile schon legendäre Erzberg-Rodeo an. Mit dabei natürlich alles, was in der Enduro- und Cross-Szene Rang und Namen hat und natürlich ließ es sich der derzeit scheinbar unbesiegbare englische „Ritter“ David Knight der mit seinem KTM-Streitroß anreiste, nicht nehmen, an den Start zu gehen.

Bereits im Prolog, wo Knight mit einer KTM 950 Super Enduro R an den Start ging, war der Brite richtig schnell unterwegs und sicherte sich schließlich als Fünftschnellster Pilot einen Platz in der begehrten ersten Startreihe. Richtig zur Sache ging es dann natürlich am Sonntag beim Red Bull Hare Scramble, bei dem es gilt, sich über riesige Steine, durch Rinnen und gewaltige Auffahrten hinauf zu kämpfen, ein Erfolg, der in den vergangenen Jahren immer nur wenigen Fahrern vorbehalten war. Knight stieg dazu wieder auf die 300er-KTM um.

Im Rennen lief es dann anfangs gar nicht so gut für den Briten, der an der dritten Auffahrt zwei Versuche benötigte und so vom zweiten Platz hinter dem zu diesem Zeitpunkt Führenden Österreicher Werner Müller auf eine Platzierung um den 20. Platz zurück fiel. Doch schon wenige Minuten später hatte sich Knight wieder nach vorn gekämpft und übernahm bald darauf die Führung.

Von da an baute der KTM-Pilot seine Führung immer weiter aus und kam als erster Finisher des diesjährigen Events nach gerade einmal 1:17.33 ins Ziel und hatte damit rund neun Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten und damit auch besten Deutschen Andreas Lettenbichler (GasGas) und den als Dritten abgewunkenen Franzosen Cyril Depres, der nicht einmal eine Minute nach Lettenbichler das Ziel erreichte.

Geschafft haben in diesem Jahr immerhin 39 Piloten die letzte Etappe, unter ihnen auch mehrere Deutsche. Die beste Platzierung hatte dabei GasGas-Pilot Chriss Pfeiffer vorzuweisen, der als Sechster das Ziel sah.

Ergebnisse: Erzberg Rodeo, Red Bull Hare Scramble

1. David Knight (KTM 300EXC) 1:17.33
2. Andreas Lettenbichler (Gas Gas) 1:26.21
3. Cyril Despres (KTM EXC250) 1:27.33
4. Graham Jarvis (Sherco) 1:28.49
5. Bartosz Oblucki (Husqvarna) 1:44.40
6. Chris Pfeiffer (Gas Gas) 1:46.40
...
9. Ralf Dennenmoser (Beta)
18. Gerd Pfefferkorn (KTM)
23. Stefan Müller (KTM)
38. Helmut Meier (GasGas)