Veranstaltungen 2018

10.03.2018 - Tucheim
25.03.2018 - Dahlen
04.-05.08.2018 - Burg
26.08.2018 - Waldkappel
23.09.2018 - Kaltenkirchen
07.10.2018 - Streitberg
13./14.10.2018 - Woltersdorf
20.10.2018 - Zschopau
28.10.2018 - Kempenich

Detaillierter Terminkalender
der einzelnen Prädikatsklassen,
bitte hier klicken.


Stand: 20.11.2017 / vorbehaltlich
der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

Ab sofort können die Nummern
für das kommende Jahr
beim FA Enduro beantragt werden.


Download "Antrags-Formular"

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Halbzeit bei den Six Days

Tag Drei in Morelia Mexiko. Für die deutschen Mannschaften scheinen die diesjährigen Six Days unter keinem guten Stern zu stehen. Die Trophy-Mannschaft hat, mit dem Ausscheiden von Stefan Hau, den ersten Ausfall zu verkraften. Der Suzuki-Fahrer hatte mit starken Magenproblemen zu kämpfen, so dass ein Weiterfahren undenkbar wurde. Allerdings steht er mit diesem Problem nicht alleine da. Einigen seiner Teamkollegen ergeht es offenbar nicht viel anders. Die mexikanische Küche ist eben doch etwas ungewohnt und nicht jedermanns Sache.
Trotz des bedauerlichen Ausfalles ist es, mit Sicht auf das Mannschaftsergebnis, erst einmal nicht weiter dramatisch, da ein Streichergebnis in Anspruch genommen werden kann. Die deutsche Trophy bleibt somit weiterhin auf Rang acht. Es führen, nach wie vor, die Franzosen, welche ihren komfortablen Vorsprung weiter ausbauen, vor den Italienern und den Finnen.
Bei der deutschen Junior-Trophy hingegen ist alles im grünen Bereich. Das Team konnte seinen siebten Rang, gegenüber den auf Platz acht platzierten Chilenen, erfolgreich verteidigen. Auch hier bauen die Spitzenreiter aus Spanien ihr Zeitenpolster kontinuierlich auf Verfolger Schweden und Frankreich aus.
Von den zwei deutschen Damen ist mittlerweile keine mehr im Rennen. Heike Petrick verletzte sich bereits, wie Ihre Teamkollegin am zweiten Tag, fuhr allerdings noch bis zu Ende. An einen Start am Folgetag war nicht zu denken. Die Diagnose im Krankenhaus, ein Bruch des Armes.
In der Clubwertung musste das DMSB-Team 1 einen herben Rückschlag in Kauf nehmen, da Marcel Teucher, auf Grund eines immer wieder abspringenden Vorderradreifens von der Felge, ganze 28 Strafminuten kassierte. So liegt das DMSB-Team 2 des MSC Freier Grund-DMV mit Florian Ebener, Daniel Jud und Steven Nickolai am besten im Rennen. Das Zwischenergebnis nach drei Tagen, ein beachtlicher zehnter Rang.