nächste Veranstaltungen

Deutscher Enduro Cup

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 01.10.2017

GPS-Daten:
50.419347, 7.119483

___________________________

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft


AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Das Enduro-Event ISDE 2012 in Deutschland rückt näher

"Die Welt zu Besuch in Sachsen" - Mit diesem Slogan wirbt man seitens des ADAC Sachsen für die kommende Enduro-Mannschaftsweltmeisterschaft 2012. Voller Stolz verkündete Klaus Klötzner – Vorstandsmitglied für Sport bei der gestrigen Pressekonferenz, dass dieses Großereignis, auch auf politischer Ebene, im Freistaat Sachsen höchste Priorität genießt. So übernahm Ministerpräsident Stanislaw Tillich höchstpersönlich die Schirmherrschaft über die 87. ISDE.

Klaus Kötzer sowie die Organisationsleiter Dr. Lutz Oeser und Michael Sachse bilden das Trio an der Spitze, welche die Geschicke dieses motorsportlichen Großereignisses im kommenden Jahr lenken wird. Gestern Abend wurden, neben Einblicken in die laufenden Vorbereitungen, Vermarktung sowie Internetpräsens, auch Details über die geplante Streckenführung bekannt gegeben.

Als zentraler Punkt der Enduro-Mannschaftsweltmeisterschaft 2012 wurde der Sachsenring in Hohenstein-Ernsthal auserkoren. Das dies, für ein Event solcher Größenordnung, die optimale Location ist, beweisen eindrucksvolle Zahlen: 32000 qm voll erschlossener Fahrerlagerflächen inkl. Sanitäreinrichtungen, Boxenanlage, angrenzender permanenter Offroad-Parcour für Trainings- und Testzwecke, Reinigungsanlagen mit Ölabscheider, ein auf höchstem Standard ausgerüstetes Medical-Center, Hubschrauber-Landeplätze sowie 300 moderne Arbeitsplätze für Journalisten aus aller Welt.

Vom Sachsenring aus wird es am ersten und zweiten Fahrtag zunächst eine Verbindungsetappe nach Stollberg geben, bevor es von dort aus in die eigentliche Runde gehen wird. Die Strecke der ersten beide Tage führt die Teilnehmer in die Regionen um Zwönitz, Thalheim und eben Stollberg. Auch an Tag drei und vier wird es zunächst eine Zubringer-Etappe nach Zschopau geben, bevor auch dort in die eigentliche Runde gestartet wird. Allerdings wird nicht die klassische Streckenführung, wie beim alljährlichen „Rund um Zschopau“ angestrebt, sondern an einer abgeänderten Route gearbeitet. So wird z.B. in Betracht gezogen, alte Streckenabschnitte, welche schon beim WM-Lauf 1990 befahren wurden, wieder mit in den Rundenverlauf einzubinden. Ziel ist es, die Etappen in der Zschopauer Region, als Schwerpunkt hervorzuheben. Anspruchsvolles Gelände, fahrbar und nicht zu extrem. Am Tag fünf wird gänzlich auf eine Zubringer-Etappe verzichtet und es wird direkt vom Sachsenring aus, in die Runde gestartet. Diese führt in das Zwickauer Land, Richtung Culitzsch und Kirchberg. Das Abschluss-Motocross findet aller Voraussicht nach in Lugau statt. Jedoch nicht auf der dortigen Motocross-Strecke, sondern auf einer, in der Nähe liegenden, alten Granithalde. Die Streckenverantwortlichen befinden sich bereits in intensiven Gesprächen mit Behörden, Forstverwaltungen, Grundstücksbesitzern und –pächtern, um eine endurowürdige Streckenführung zu gewährleisten.

Als Fahrtleiter aller sechs Tage wird Heiner Schmidt fungieren. Seine Fachkompetenz sowie langjährige Erfahrung auf internationaler Ebene sind die ausschlaggebende Gründe für diese Entscheidung.


Klaus Klötzner, Dr. Lutz Oeser und Michael Sachse (5., 6., 7., v.l.) umrahmt von Aktiven sowie ehemaligen Enduro-Größen