nächste Veranstaltungen

Deutscher Enduro Cup

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 01.10.2017

GPS-Daten:
50.419347, 7.119483

___________________________

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft


AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2011: Finnen weiter unantastbar



Nach einem recht turbulenten ersten Fahrtag, mit vielen Strafzeiten und Ausfällen, zog heute wieder etwas Normalität bei den 86. ISDE ein. Die recht knappen Etappen-Zeiten des gestrigen Tages wurden großzügig gelockert, so dass es verhältnismäßig wenig Strafminuten gab.

Auf den Prüfungen herrschte hingegen das gleiche Bild wie am Vortag. Die Finnen dominierten erneut eindrucksvoll das Geschehen bei ihrem Heimspiel. Auf den, teils sehr zerfahrenen und tiefen Tests brannten vor allem Eero Remes, Juha Salminen und Marko Tarkkala eine Fabelzeit nach der anderen in den sandigen Boden und belegen derzeit die Ränge eins, zwei und vier in der Overall-Wertung.
Verfolger Spanien, mit Ex-Weltmeister Ivan Cervantes, verlor erneut dreieinhalb Minuten auf den finnischen Spitzenreiter und liegt nun schon neun Minuten zurück. Dritter ist jetzt die Trophy der USA, da Australien durch einen Ausfall und einem herben Zeitverlust durch Glenn Kearney bis auf Rang acht zurückfiel. Noch schlimmer erging es den Italienern, welche gleich zwei Ausfälle zu verzeichnen hatten. Da es jedoch nur ein Streichresultat pro Mannschaft gibt, fielen die Azzurris in der Gesamtwertung aussichtslos zurück.

Somit machte auch die deutsche Trophy einen Platz gut, obwohl auch hier nicht alles glatt verlief. Das Streichresultat des Tages ging auf die Kappe von Ralf Scheidhauer. Der Sachse quälte sich eine halbe Runde, inklusive zwei Prüfungen, ohne Kupplung bis ins Pre-Finish. Nach Service und Kupplungswechsel kam die Ernüchterung. Die Zylinderkopfdichtung hat in Folge Schaden genommen und konnte trotz eingeleitetem Reparaturversuch nicht behoben werden. Zwar steht das Motorrad momentan im Parc Fermé, an einen morgendlichen Start ist aber nicht zu denken. Somit dürfen sich die verbliebenen fünf Fahrer keinen Ausfall mehr erlauben. Tagesbester aus deutscher Sicht war erneut Dennis Schröter.


Gert Pfefferkorn kämpfte sich, nach Strafminuten am gestrigen Tag,
heute wieder nach vorn


Bei den Junioren konnten die Schweden ihre Führung erfolgreich verteidigen. Allerdings machte der direkte Kontrahent aus Frankreich Boden gut und liegt jetzt nur noch eine knappe Minute hinter den führenden Skandinaviern. Platz drei behaupten weiterhin die Junioren aus Großbritannien. Die Deutschen liegen unverändert auf Rang neun.


Bruno Wächtler - feste Bank in der deutschen Junior-Trophy

Bei den Clubmannschaften machte das DMSB-Team 3 / ADMV eine Sprung nach vorn. Platz elf die Zwischenbilanz. Leistungsträger Christoph Lessing liegt momentan mit Platz acht in den Top Ten der Klasse C3 (E3 der Clubfahrer).
Weniger erfreulich verlief dagegen der Tag bei André Decker, Andreas Hassenpflug und Sven Marker. Während Marker verletzungsbedingt komplett aus dem Wettbewerb ist, nutzen Decker (Ausfall durch technischen Defekt) und Hassenpflug (Ausfall durch Sturz und verdrehtem Knie) die Regelung für Clubfahrer, noch einmal an den Start gehen zu dürfen.

Morgen steht nur eine einzige Schleife, mit insgesamt sechs Wertungsprüfungen, auf dem Programm.