nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2011: Halbzeit in Finnland



Heute galt es, nur eine einzige Schleife zu absolvieren und diese war, im Vergleich zu den Vortagen, verhältnismäßig einfach. Wald und Schotterwege bestimmten das Bild. Dafür kamen zwei neue Sonderprüfungen hinzu: Ein Test davon war im Sand abgebändert, sehr tief, jedoch gut fahrbar. Die zweite neue Prüfung lag an einem Skihang, mit diversen Auf- und Abfahrten versehen. Erneuter, zeitweise recht starker Regen ließ die Piste sehr schlammig und rutschig werden, so dass sich bei den Clubfahrern so manche Dramen abspielten.

Aus dem deutschen Team haben fast alle Teilnehmer strafpunktfrei das Tagesziel erreicht. Einzig Andreas Hassenpflug musste die Segel endgültig streichen. Die, am gestrigen Tag zugezogene, Knieverletzung bereitete ihm mehr Probleme als gedacht. Den Schmerzen geschuldet folgte die Aufgabe.
Gut hingegen läuft es bei der Deutschen Trophy. Nachdem Ralf Scheidhauer, wie bereits vermeldet, heute nicht mehr an den Start gehen konnte, zeigten die verbliebenen fünf Team-Kollegen ein gute, mannschaftlich geschlossene Leistung. Zudem ging es in der Gesamtwertung einen Platz nach vorn, da die Briten, durch einen technischen Defekt bedingt, viel Zeit verloren und von Rang sieben auf dreizehn abstürzten.


Jörg Haustein unterwegs auf den typisch finnischen Tracks

An der Spitze der Trophy-Wertung herrscht hingegen das gleiche Bild wie die Tage zuvor. Die Finnen, mit dem Tagessschnellsten Marko Tarkkala, geben weiterhin den Ton an und drückten ihren direkten Verfolgern aus Spanien weitere drei Minuten auf. Die Südeuropäer liegen nun mittlerweile stolze zwölf Minuten zurück. Mit noch einmal weiteren 14 Minuten Rückstand folgen die USA auf Rang drei, vor den Schweden, welche langsam und recht unauffällig immer weiter Boden auf die US-Boys gutmachen.

So eindeutig die Rollen bei den Männern verteilt scheinen, desto knapper geht es bei den Junioren zu. Am heutigen Tag konnte Leader Schweden wieder einige Sekunden auf die zweitplatzierten Franzosen gut machen und liegt nun wieder, etwas knapp über eine Minute, vorn. Auf einem sicheren dritten Rang liegen nach wie vor die Briten, obwohl diese einen Ausfall durch Jack Rowland zu verkraften hatten.
Bei den deutschen Junioren kamen hingegen heute alle drei Verbliebenen ohne sonderliche Vorkommnisse über die Runden. Bruno Wächtler und die beiden Six Days-Debütanten Tilman Krause und Marcus Drenske kämpften sich bis dato vorbildlich durch diese Sechstagefahrt. Dennoch büßten die Youngsters heute zwei Ränge ein und finden sich aktuell auf dem elften Platz wieder.

Bei den Clubmannschaften liegt aus deutscher Sicht weiterhin die Mannschaft DMSB 3 / ADMV am besten im Rennen. Das Trio Christoph Lessing, Sebastian Günther und Axel Hechel ist mittlerweile sogar in den Top Ten angekommen.


Pre-Finish: Service und Reifenwechsel im Akkord unter dem deutschen Zelt

Zwischenstand nach dem dritten Fahrtag:

Trophy:
1.Finnland
Remes, Seistola, Salminen, Mattila, Salonen, Tarkkala
2.Spanien
Guerrero V., Roman, Santolino, Guerrero C., Cervantes, Mena
3.USA
Udall, Abbott, Bobbitt, Jarrett, Caselli, Kanney
4.Schweden
5.Portugal
6.Niederlande
7.Australien
8.Polen
9.Deutschland
Haustein, Jud, Schröter, Freund, Scheidhauer, Pfefferkorn
10.Chile
11.Estland
12.Schweiz
13.Großbritannien
14.Italien
15.Island
16.Norwegen
17.Belgien


Junior-Trophy:
1.Schweden
Sundin, Sjöö, Carlsson, Svensson
2.Frankreich
Queyreyre, Fortunato, Bellino, Dumontier
3.Großbritannien
Rowland, Rockwell, Walker, McCanney
4.USA
5.Australien
6.Spanien
7.Tschechische Republik
8.Chile
9.Italien
10.Niederlande
11.Deutschland
Krause, Liebl, Denske, Wächtler
12.Finnland
13.Norwegen
14.Schweiz


Damen-Trophy:
1.Frankreich
2.Finnland
3.Australien
4.Schweden
5.USA


Club-Wertung:
1.Team West (Schweden)
2.Husaberg-Czech (Tschechische Republik)
3.Wellard Club Team (Neuseeland)
4.Team Ostra Gota (Schweden)
5.Team Ostra OMK (Schweden)
...
10.DMSB 3 / ADMV
Günther, Lessing, Hechel
14.DMSB 4 / ADAC Sachsen
Schneider, Uhle, Schumann
20.DMSB 2 / DMV – MSC Freier Grund
Nickolai, Ebener, Romschinski
21.DMSB 1 / ADAC Sachsen
Decker, Hänel, Lötzsch
49.DMSB 5 / ADAC Hessen-Thüringen/Nordbayern
Marker, Dietzel, Hassenpflug
53.DMSB 6 / ADAC Südbayern/Nordrhein
Berger, Kunel, Listl