Veranstaltungen 2018

10.03.2018 - Tucheim
25.03.2018 - Dahlen
04.-05.08.2018 - Burg
26.08.2018 - Waldkappel
23.09.2018 - Kaltenkirchen
07.10.2018 - Streitberg
13./14.10.2018 - Woltersdorf
20.10.2018 - Zschopau
21.10.2018 - Kempenich

Detaillierter Terminkalender
der einzelnen Prädikatsklassen,
bitte hier klicken.


Stand: 20.11.2017 / vorbehaltlich
der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

Ab sofort können die Nummern
für das kommende Jahr
beim FA Enduro beantragt werden.


Download "Antrags-Formular"

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2011: Finnland kurz vorm Triumph



Der Wettergott hatte endlich ein Einsehen. Erstmalig blieb es im Verlauf der Six Days trocken und Sonnenschein verwöhnte die, vom Regen und Schlamm so arg strapazierten, Fahrer-Seelen.

Da der Test auf dem Skihang, den katastrophalen Streckenverhältnissen geschuldet, für den heutigen Tag gestrichen wurde, galt es lediglich vier Sonderprüfungen zu absolvieren.
Trotz, der insgesamt kürzeren Prüfungszeit, gelang es den Finnen wiederum, sich ein weiteres Mal deutlich von den Verfolgern abzusetzen. Eero Remes avancierte wieder zum überragenden Fahrer– Tagesschnellster vor Juha Salminen und Marko Tarkkala. Mit dieser Bilanz konnten die Finnen die vier Strafminuten von Matti Seistola verschmerzen, welcher damit das Streichergebnis für sein Team am heutigen Tag markierte.
Mit unglaublichen 27:15 Minuten Vorsprung gehen die Lokalmatadoren morgen vor heimischem Publikum in das Abschluss-Cross. Ein Trumpf, welcher ihnen im Normalfall eigentlich nicht mehr zu nehmen ist.


Juha Salminen mit seinem finnischen Team auf dem Weg
zum Trophy-Sieg, es wäre mittlerweile sein Sechster


Auch auf den folgenden Plätzen blieb alles beim Alten: Die spanische Trophy liegt auf Rang zwei, vor den USA und Schweden. Hinter den Niederlanden folgt Deutschland auf einem hervorragenden sechsten Rang. Dennis Schröter, welcher auf den Tests wieder mit guten Zeiten glänzte, war erneut bester Deutscher, obwohl er sich am Ende des Tages noch zwei Strafminuten einhandelte. Ein defektes Radlager musste gewechselt werden. Dabei gab es unverhofft ein paar Schwierigkeiten, gepaart mit aufkommender Hektik und die Zeit war schneller abgelaufen, als ihm lieb war. Trotz diesen Missgeschickes liegt der Brandenburger auf Rang 14 der Klasse E2.


Daniel Jud, bei diesen Six Days erstmalig in der deutschen Trophy unterwegs

Bei den Junioren setzten sich die Franzosen ebenfalls von ihren Verfolgern weiter erfolgreich ab. Die, bis zur Halbzeit noch in Führung liegenden, Schweden haben mittlerweile über zwölf Minuten Rückstand. Dritter ist Großbritannien. Die deutsche Junior-Trophy liegt weiterhin auf Rang zehn, dicht gefolgt von den Holländern. Das Oranje-Team hat heute knappe sechs Minuten auf die deutsche Mannschaft gut machen können und liegt dieser nun dicht im Nacken. Dreieinhalb Minuten Vorsprung gilt es für Bruno Wächtler sowie Tilmann Krause und Marcus Drenske beim morgigen Abschluss-Motocross zu verteidigen.


Marcus Drenske bestreitet seine ersten Six Days

In der Clubwertung machten sowohl das Team DMSB 3 / ADMV (jetzt Achter), als auch die Mannschaft DMSB 4 / ADAC Sachsen (Platz 12) sowie DMSB 2 / MSC – Freier Grund (Rang 15) einen Sprung nach vorn. Letzteres Team machte sogar drei Plätze gut, trotz eines Missgeschickes von Steve Nickolai, welcher an einer ZK vier Minuten zu früh stempelte.