Veranstaltungen 2018

10.03.2018 - Tucheim
25.03.2018 - Dahlen
04.-05.08.2018 - Burg
26.08.2018 - Waldkappel
23.09.2018 - Kaltenkirchen
07.10.2018 - Streitberg
13./14.10.2018 - Woltersdorf
20.10.2018 - Zschopau
21.10.2018 - Kempenich

Detaillierter Terminkalender
der einzelnen Prädikatsklassen,
bitte hier klicken.


Stand: 20.11.2017 / vorbehaltlich
der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Erster WM-Lauf in Nordamerika: Marcus Kehr verteidigt WM-Platz fünf

Am vergangenen Wochenende stand zum ersten Mal ein Lauf zur Enduro-Weltmeisterschaft in Nordamerika an. Die beiden Veranstaltungstage gingen in Perry Sound, Kanada über die Bühne. Mit von der Partie auch die DEM-Piloten Marcus Kehr und Mike Hartmann, die wieder mit guten Ergebnissen glänzten.

In der Klasse E1, in der auch Hartmann startet, war es am ersten Tag einmal mehr Ivan Cervantes (SPA), der den Sieg einfuhr und damit in der siebten von bis zu diesem Zeitpunkt neun gefahrenen Tageswertungen ganz oben auf dem Podium stand. Italien Simone Albergoni musste sich wieder einmal mit dem zweiten Platz zufrieden geben, Bartosz Oblucki (POL) wurde Dritter. Mike Hartmann wurde guter Siebter im Tagesklassement. Doch an die starke Leistung vom ersten Tag konnte Hartmann am zweiten Renntag nicht anknüpfen. Er stürzte im ersten Endurotest und konnte mit beschädigtem Motorrad nicht mehr weiterfahren.

In der Klasse E2 gab es keine wirklichen Überraschungen. Auf den vorderen Plätzen fanden sich die üblichen Verdächtigen, allen voran an beiden Tagen der Finne Aro Samuli. Verfolger Merriman (AUS) musste sich einmal mehr mit Platz zwei am ersten Renntag zufrieden geben. Dritter wurde Frankreichs Johnny Aubert. Völlig verpatzt hatte Merriman seinen Beginn des zweiten Renntages. Nach mehreren Stürzen fand er sich nur als 17ter in der Tageswertung, konnte aber mit großem Kampf noch Schadensbegrenzung betreiben und wurde Tagesfünfter. Damit schrumpfte der Vorsprung auf den Gesamtdritten Mika Ahola (FIN), der am Sonntag Zweiter wurde, auf gerade einmal fünf Zähler zusammen. Platz drei ging wieder an Johnny Aubert.

Der deutsche Starter in der Klasse E3 kann wieder einmal auf ein erfolgreiches Rennwochenende zurückblicken. Am ersten Tag sicherte sich Kehr den siebten Platz, am Sonntag lief es noch besser und Kehr wurde Tagesfünfter, womit er auch den fünften Platz in der WM-Wertung behaupten konnte.

Weiterhin das Maß der Dinge in der Klasse E3 ist David Knight. Der Brite sicherte sich am Wochenende die Siege neun und zehn und hat damit bisher eine unglaubliche und makellose Saisonbilanz vorzuweisen. „Das Event hier war eines der besten Rennen, die wir in diesem Jahr hatten. Der Mix aus schweren Tests und nicht so schwierigen Etappen war einfach großartig“, freute sich der „Knighter“, der natürlich auch wieder die Overall-Wertung für sich entscheiden konnte.

Zweitbester Mann des Wochenendes war Finnlands Marko Tarkala, der sich zweimal Platz zwei sicherte und die Verfolgung von Frankreichs Sebastien Guillaume, der zweimal Dritter wurde und dem Schweden Björne Carlsson, der Gesamtdritter ist, auf.