Veranstaltungen 2018

10.03.2018 - Tucheim
25.03.2018 - Dahlen
04.-05.08.2018 - Burg
26.08.2018 - Waldkappel
23.09.2018 - Kaltenkirchen
07.10.2018 - Streitberg
13./14.10.2018 - Woltersdorf
20.10.2018 - Zschopau
28.10.2018 - Kempenich

Detaillierter Terminkalender
der einzelnen Prädikatsklassen,
bitte hier klicken.


Stand: 20.11.2017 / vorbehaltlich
der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

Ab sofort können die Nummern
für das kommende Jahr
beim FA Enduro beantragt werden.


Download "Antrags-Formular"

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Änderungen im Enduro-Reglement für 2013

Für die kommende Saison wurden einige einschneidende Beschlüsse, in punkto Nenngeld, Klasseneinteilung der Pokal-Klassen, Einführung einer Junioren und Jugend-Klasse (analog der EWC), Einsatz einer zeitgemäßen Zeitnahme sowie Streichung des Cup-Prädikates der Seitenwagenklasse, vom Fachausschuss Enduro einstimmig angenommen.


1.) Erhöhung des Nenngeldes in der Deutschen Enduro-Meisterschaft, Pokal, Cups, etc.

3.1.2 Nenngeld
Das Nenngeld beträgt einheitlich:
Für 1-Tages-Veranstaltungen = 60,00 Euro (anstatt wie bisher 50,00 Euro)
Für 2-Tages-Veranstaltungen = 120,00 Euro (anstatt wie bisher 50,00 Euro)
Für Mehrstunden-Enduro-Veranstaltungen = 50,00 Euro (anstatt wie bisher 50,00 Euro)

Von dieser Erhöhung verbleiben jeweils 5,00 Euro beim Veranstalter und 5,00 Euro gehen auf zwei Sonderkonten für den Endurosport mit folgender Verwendung: 2,50 Euro für die zukünftige Promotion der DEM, (z.B. Weiterentwicklung Easy-Race, Weiterentwicklung DEM, Beschaffung von Promotion-Material, etc.) was folglich auch wieder den Veranstaltern zu Gute kommt.
2,50 Euro für den Einsatz unserer National-Mannschaften bei den zukünftigen Mannschafts-Weltmeisterschaften, was dann indirekt auch wieder den Fahrern zu Gute kommt.
Darüber hinaus wäre es in Zukunft auch möglich, von diesen Einnahmen jugendliche Fahrer bei Einsätzen in Enduro-WM und EM zu unterstützen.

Die Idee dazu stammt ursprünglich aus Belgien, wo dieses System bereits erfolgreich praktiziert wird, um den Endurosport für die Zukunft weiter zu entwickeln.


2.) Klasseneinteilungen

Reduzierung der vier Pokal-Klassen auf drei Klassen (analog der DEM)
Einführung einer Junioren-Klasse und Jugend-Klasse (analog der WM und EM)


3. Klasseneinteilung / Technische Bestimmungen

3.1 Deutsche Enduro-Meisterschaft
Enduro 1: bis 125ccm 2T und bis 250ccm 4T
Enduro 2: 175ccm 2T bis 250ccm 2T und 290ccm 4T bis 450ccm 4T
Enduro 3: über 290ccm 2T und über 475ccm 4T

3.2 Deutscher Enduro-Junioren Pokal
-Motorräder der Klassen E1, E2, E3
-Alter: Jünger als 23 Jahre am 01.01. des Meisterschaftsjahres und Inhaber eines Führerscheines für das eingesetzte Motorrad
- Gegebenenfalls Herabsetzung des Alters auf 22 Jahre, falls dies in naher Zukunft von FIM und UEM beschlossen werden sollte
-Der Sieger des Deutschen Enduro-Junioren-Pokales, am Ende eines Jahres, darf in einem der folgenden Jahre nicht mehr im Deutschen Enduro-Junioren-Pokal starten
-Es dürfen nur Fahrer teilnehmen, die in den 3 vorangegangenen Jahren, nicht unter den ersten 10 der Deutschen Enduro Meisterschaft der Klassen E1, E2, E3 gewesen sind
-Teilnahme mit I- oder B-Lizenz

3.3 Deutscher Enduro-Jugend Cup
-Motorräder: bis 125ccm 2 Takt
-Alter: Jünger als 20 Jahre am 01.01. des Meisterschaftsjahres und Inhaber eines Führerscheines für das eingesetzte Motorrad
-Teilnahme mit I- oder B-Lizenz

3.4 Deutscher Enduro-Pokal
Enduro 1 B bis 150 ccm 2-Takt, bis 250ccm 4Takt)
(ab 2014 bis 125 ccm 2-Takt + bis 250ccm 4Takt)
Enduro 2 B: 175ccm 2T bis 250ccm 2T und 290ccm 4T bis 450ccm 4T
Enduro 3 B: über 290ccm 2T und über 475ccm 4T

Begründung:
Anpassung der Klasseneinteilung an das internationale Reglement. Die Einführung der Junioren-Klasse und der Jugend-Klasse waren bei der Welt- und Europameisterschaft ein voller Erfolg. Über die Hälfte des Starterfeldes setzt sich in den letzten Jahren aus Fahrern dieser beiden Klassen zusammen. Aus den Jugend-Klassen rekrutieren sich überwiegend die späteren Fahrer der Meisterschafts-Klassen. Wollen wir im Endurosport nicht komplett den Anschluss an die anderen Nationen verlieren, ist es auch bei uns ganz wichtig, bereits die Jugendlichen frühzeitig an diesen Sport heranzuführen und diese in eigenen Klassen gegeneinander fahren zu lassen, so wie es in der WM und EM praktiziert wird.


3.) Einführung einer zeitgemäßen Zeitnahme bei der Deutschen Enduro Meisterschaft

2. Teilnehmer
Teilnahmeberechtigt ist jeder Fahrer, der die nachstehenden Bedingungen erfüllt und im Besitz einer entsprechenden Lizenz ist.

Die Teilnahme an den DMSB-Enduro-Meisterschaften, Pokal-Läufen und Cups ist nur mit einem funktionierenden Transponder der Marke MyLaps (AMB) möglich. Genaue Spezifizierungen werden auf der DEM-Internet-Seite bekanntgegeben. Alle Fahrer haben sich daher, falls sie noch keinen eigenen MX Transponder haben, vor der Saison einen Transponder anzuschaffen.

MyLaps MX-Transponder
MYLAPS liefert den neuen MX FLEX Transponder mit einem 1, 2 oder 5 jährigen Abonnement aus, für Fahrer, welche die einmalige Anschaffung eines persönlichen Transponders scheuen.
Über die Internet-Seite von MyLaps können die Transponder auch käuflich erworben werden. Ebenso ist mittlerweile auch das Leasen von Transpondern bei MyLaps möglich.


4.) Streichung der Seitenwagen-Klasse als DMSB-Cup-Wertung

Begründung:
Nur zwei permanente Teilnehmer am Seitenwagen-Cup 2012 sind einer eigenen Cup-Wertung nicht mehr würdig.

Achtung! Die Klasse kann aber weiterhin beim Enduro ausgeschrieben werden, falls Veranstalter dies wünschen, jedoch ohne das Prädikat der Cup-Wertung.


5.) Streichung des Zusatzes C-Lizenz in Wertung bei den Quads

2.5. Deutscher Enduro Quad Cup
Teilnahmeberechtigt in Wertung für den Deutschen Enduro-Quad Cup sind nur Fahrer/Beifahrer, die eine vom DMSB ausgestellte gültige Inter- bzw. B-Lizenz besitzen.

Begründung:
Auf Vorschlag der SW- und Quad-Szene wurde dieser Passus „Neueinsteiger im Deutschen Enduro Quad Cup können im Erstjahr ebenfalls mit C-Lizenz in Wertung teilnehmen.“ im letzten Jahr aufgenommen, um dadurch zu versuchen, beide Klassen zu beleben. Dies hatte jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Zudem wurde der Passus bei der Auswertung der Ergebnisse das ganze Jahr über nicht beachtet, was von keiner Seite bemerkt wurde. Zudem ist durch die Auswerter nicht, oder nur nach Rückfragen in der Lizenzabteilung, nachprüfbar, wer Neueinsteiger ist. Fazit: Zu kompliziert und nicht praktikabel.