nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Schlammschlacht in Dachsbach!



Die Wetterkapriolen nehmen einfach kein Ende. Nachdem der Saisonauftakt unter besonders viel Schnee und Eis litt, standen die beiden letzten Veranstaltungen in Burg und Tucheim stark unter dem Einfluss von extremer Trockenheit und dichtem Staub. Heute nun in Dachsbach leistete der vorangegangene Regen ganze Arbeit und ließ die gesamte Strecke zu einer einzigen rutschigen Schlammpartie werden. Die Umstände nahmen so extreme Formen an, dass sogar die Veranstaltung gekürzt werden musste. Die erste Wertungsprüfung wurde nach der zweiten Runde gänzlich wegen Unfahrbarkeit herausgenommen, ebenso einige selektive Streckenabschnitte auf der Etappe. Schlussendlich wurde die vierte Runde auch nicht mehr im vollen Umfang zu Ende gefahren. Nach WP2 ging es für die Fahrer direkt zurück ins Rundenziel.

Von all diesen Umständen gänzlich unbeeindruckt zog Marcus Kehr seine Spuren durch den tiefen Schlamm. Sechs Prüfungen, sechs Bestzeiten, ein hochverdienter Tagessieg im Championat sowie ein noch eindeutigerer Triumph in der E3-Klassenwertung zauberten dem KTM-Fahrer ein Lächeln in das dreckverschmierte Gesicht: "Logisch, ich bin sehr zufrieden. Was will ich mehr? Mir hat es rundum Spaß gemacht, schade nur, dass die erste Prüfung vorzeitig herausgenommen wurde."


#226 Marcus Kehr

Dauerrivale Dennis Schröter hatte heute klar das Nachsehen und musste sogar seinem direkten E1-Konkurrenten Edward Hübner den Vortritt lassen. Der Yamaha-Fahrer trumpfte ganz stark auf und war eindeutig die Nummer zwei des heutigen Tages. "Ich bin überglücklich. Mein erster Tagessieg seit 2011! Dazu noch der zweite Platz im Championat. So, in dieser Konstellation, hat es das für mich noch nicht gegeben. Was für ein Erfolg!", so ein sichtlich stolzer und hochzufriedener Edward Hübner.


#48 Edward Hübner

Hinter Kehr, Hübner und Schröter belegte Derrick Görner Platz vier, gefolgt von Sascha Meyhoff, welcher den E2-Tagessieg für sich verbuchen konnte. Besonders mit dem Blick auf die Meisterschaft ein grandioses Ergebnis, zumal sein direkter Gegner um die E2-Krone, Andreas Beier, wegen eines Kupplungsdefektes vorzeitig die Segel streichen musste.


Ergebnis der Deutschen Enduro-Championatswertung:

1. Marcus Kehr, KTM
2. Edward Hübner, Yamaha
3. Dennis Schröter, Husqvarna
4. Derrick Görner, Husaberg
5. Sascha Meyhoff , Beta
6. Björn Feldt, KTM
7. Mark Risse, TM
8. Nick Emmrich, Husaberg
9. Marco Neubert, Yamaha
10. Otto Freund, KTM


Weitere ausführliche und detaillierte Infos unter folgenden Rubriken: