nächste Veranstaltungen

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2013 - Tag 2: Franzosen bauen Vorsprung aus

Dank, eines fulminant fahrenden Antoine Meo konnten die Franzosen ihre Führung in der Trophy-Wertung auf knappe fünf Minuten ausbauen. Zudem übernimmt der aktuelle E1-Weltmeister, welcher bei den Six Days allerdings mit der, für ihn eher ungewohnten 300er 2-Takt-KTM antritt, die Führung in der Overall-Wertung vom Australier Daniel Milner. Der wiederum verteidigt mit seinem australischen Team den zweiten Rang vor den US-Amerikanern. Die italienische Trophy-Mannschaft bleibt vorerst auf Rang vier, verliert aber etwas an Boden auf die drei führenden Teams. Ausgerechnet Alex Salvini, der den Azzurris seit dreizehn Jahren wieder einen Einzel-WM-Titel in dieser Saison bescherte, sorgte für das Streichresultat. Der Honda-Fahrer hatte sich bereits gestern einen Nerv im Arm eingeklemmt, welcher starke Schmerzen verursachte. Entsprechend gehandicapt war er auch heute unterwegs. Hinzu kamen noch technische Probleme sowie drei Strafminuten.
Die deutsche Trophy überholt das Sextett aus Venezuela und verbessert sich damit auf Rang vierzehn. André Decker war erneut schnellster Trophy-Fahrer, nur eine Sekunde dahinter folgte André Engelmann.


Der Mann des Tages: Antoine Meo

Auch bei den Junioren bauten die Franzosen ihren Vorsprung aus. Zwar nicht so deutlich wie ihre Landsleute bei den "Großen", doch immerhin konnten sie eine Minute zwischen sich und den Verfolgern aus Italien legen. Großbritannien überholt das Team USA und ist jetzt Dritter.
Auch die deutschen Junioren sind einen Platz nach vorn gerückt – aktuell Platz dreizehn. Allerdings musste Kevin Albrecht bereits vorzeitig die Segel streichen. Mit einem technischen Defekt an seiner Honda musste der junge Thüringer im vierten Test aufgeben. Der Dekompressionshebel seiner Motorsteuerung war kaputt und eine Reparatur vor Ort nicht möglich.


Joscha Wiefel, wie schon gestern, Schnellster der deutschen Junior-Trophy

Während bei den Herren die französischen Titelverteidiger bereits in Front liegen, tun sich die Damen der Grand Nation etwas schwerer. Hier liegen die amtierenden Weltmeisterinnen aktuell "nur" auf Rang drei und haben bereits eine Mitstreiterin verloren. Es führen die Damen aus Australien vor den Schwedinnen.