nächste Veranstaltung

Finale zur Int. Deutschen
Enduro Meisterschaft

aktuelle TEILNEHMERLISTE



GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2013 - Tag 5: alles beim Alten

Heute wurde die gleiche Strecke, mit den identischen Prüfungen wie am gestrigen Tag, gefahren. Großartige Veränderungen in den Positionen gab es kaum - alle Blicke richten sich nun auf den großen Show-down, dem morgigen, finalen Abschluss-Cross.

Die Franzosen bleiben auch am fünften Tag in der Trophy und Junior-Trophy weiterhin das Maß aller Dinge! Wieder bauten beide Mannschaften ihren, ohnehin schon recht respektablen, Vorsprung auf die Konkurrenz weiter aus. In der Trophy-Wertung ist nun die USA wieder an die zweite Stelle vorgerückt, gefolgt von den Hausherren aus Italien. Die, bis dato sehr starken Australier rutschten von Rang zwei auf vier zurück. Glenn Kearney kassierte, auf Grund technischer Probleme, fünf Strafminuten. Da die Männer aus "Down Under" mit Matthew Philips bereits einen Fahrer verloren haben, ging somit das Ergebnis Kearneys, sehr zum Leidwesen der Mannschaft, voll in die Wertung ein. Auf Rang fünf folgt die spanische Trophy. Die Deutschen liegen weiterhin auf Position vierzehn.


Simone Albergoni und seine Teamkollegen kämpften sich, sehr zur Freude der italienischen Fans, wieder auf einen Medaillenrang vor

Auch bei den Junioren sind die Karten klar verteilt. Hinter Frankreich liegt Italien weiterhin an zweiter Position, dahinter Großbritannien, die USA und Schweden. Deutschland bleibt auf Rang fünfzehn.

In der Wertung der Clubmannschaften rückt das Team DMSB 1 mit Björn Feldt, Christoph Lessing und Axel Hechel weitere zwei Plätze nach vorn und liegt nun an 18. Stelle. Großen Anteil an dieser Verbesserung hat zweifelsohne Björn Feldt. Bei seiner ersten Six Days zeigt der KTM-Fahrer eine makellose Vorstellung, was auch sein sehr guter fünfter Platz in der Klasse C3 nachhaltig unterstreicht. Auch das Team DMSB 2, in der Fahrerbesetzung Florian Ebener, Daniel Jud und Andreas Hassenpflug, verbessert sich um eine Position und findet sich nun auf Platz 24 wieder.


ISDE 2013 – ausgelassene Stimmung am Streckenrand