nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2013 - Tag 6: Frankreich obenauf

Die Franzosen bleiben die derzeitige Nummer eins im Endurosport! Unangefochten holen sie sich den Sieg in der Trophy und Junior-Trophy. Bei den Damen geht der Titel erstmalig nach Australien.

Noch einmal gut 45 km galt es für die, knapp über 500 im Bewerb verbliebenen, Teilnehmer bis nach Tempio Pausania zu absolvieren, wo das diesjährige Abschluss-Motocross ausgetragen wurde. Den Anfang machten die Clubfahrer, gestaffelt nach den Klassen C1, C2 und C3. Bereits nach diesen Läufen gab es für die vielen einheimischen Fans großen Grund zu jubeln, denn die Clubwertung entschied das italienische Team "Treviglio" für sich. Auch der Titel des schnellsten Clubfahrers ging nach Italien. Der hochverdiente Sieger heißt Maurizio Micheluz.
Als bestes deutsches Clubteam sah die DMSB-Mannschaft 1 die Zielflagge. Björn Feldt, Christoph Lessing und Axel Hechel verteidigten ihre 18. Position. Während die beiden Letztgenannten bereits einige Six Days erfolgreich bestritten haben, war es für Björn Feldt eine Premiere, welche er mit Rang fünf in der C3-Klassenwertung überaus erfolgreich abschloss.

Titel erfolgreich verteidigt! Die französische Trophy ließ, wie erwartet nichts mehr anbrennen und fuhr ihren komfortablen Vorsprung locker nach Hause. Die US-Amerikaner holten sich den Vizetitel vor Gastgeber Italien, welcher mit Alex Salvini den schnellsten Mann des Abschluss-Crosses in ihren Reihen hatte. Für die Australier, welche lange Zeit an zweiter Stelle lagen, blieb letztlich nur der undankbare vierte Rang. Deutschland beendete mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung die 88. ISDE auf Rang vierzehn.



Auch die französischen Junioren konnten ihren Titel erfolgreich verteidigen! Gefolgt von Italien und dem letztjährigen Vizeweltmeister aus Großbritannien. Nach zwei Ausfällen blieb es schlussendlich für die deutschen Junioren bei Rang fünfzehn. Joscha Wiefel, welcher seine erste Six Days bestritt, wurde bester Deutscher in der Gesamt-Wertung der Nationalmannschafts-Klassen. Er landete im Mittelfeld auf Platz 94.



Premiere bei den Damen! Erstmalig ging die Women-World-Trophy nach Australien. Den komfortablen Vorsprung bauten die "Aussis" beim Abschluss-Cross noch weiter aus. Platz zwei ging an die Schwedinnen, welche nur noch zu zweit unterwegs waren, ebenso wie die Französinnen, welche Dritter wurden.



Die Six Days 2013 sind Geschichte, alle Blicke richten sich nun auf 2014. Nach drei Jahren in Europa wechselt die Sechstagefahrt nun nach Übersee. Im November kommenden Jahres ist Argentinien das Gastgeberland der 89. ISDE.


Ergebnis-Endstände der Six Days 2013:

- World-Trophy

- Junior-Trophy

- Women-Trophy

- Club-Team-Award

- Manufacturers-Award

- E1-Einzelwertung

- E2-Einzelwertung

- E3-Einzelwertung

- EW-Einzelwertung

- C1-Einzelwertung

- C2-Einzelwertung

- C3-Einzelwertung