nächste Veranstaltung

Deutsche Enduro Meisterschaft

aktuelle STARTERLISTE



aktuelle Teilnehmerzahl: 338

GPS-Daten:
51.366342, 12.996612

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

DEM 2014:
Saisonstart steht unmittelbar vor der Tür!

Selten versprach der Auftakt zur Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft, welche auch in diesem Jahr wieder von Metzeler Motorradreifen präsentiert wird, so viel Brisanz und Spannung. Zum einen, weil der Saison-Auftakt erstmals als Zweitagesfahrt ausgetragen wird und damit gleich zum Saisonbeginn doppelte Punkte vergeben werden. Zum anderen gibt es unter den Top-Fahrern einige spektakuläre und überraschende Klassen- und Marken zu vermelden.

Edward Hübner, amtierender E1-Meister, verlässt nach zwei erfolgreichen Jahren sein Yamaha-Team und kehrt wieder zurück zu KTM. Sein anvisiertes Ziel ist natürlich die erfolgreiche Titelverteidigung. Starke Konkurrenz bekommt der Sachse ausgerechnet aus seinem ehemaligen Lager. Für die Yamaha-Mannschaft wird in diesem Jahr der international bekannte Schweizer Jonathan Rossé um Punkte kämpfen. Ebenfalls neu in der E1 Derrick Görner, Christian Weiß und Junioren-Pokal-Gewinner Tim Apolle. Alle drei Fahrer setzen auf die Marke Husqvarna. Während Görner und Apolle auf die neuen Modelle setzen, ist Weiß mit einer, von Thomas Mäser aufgebauten „italienischen“ Husky unterwegs.


Edward Hübner

E2-Meister Sascha Meyhoff bleibt 2014 seiner Marke treu. Allerdings muss der Beta-Fahrer krankheitsbedingt den Saisonstart auslassen. Somit hat Vizemeister Andreas Beier, jetzt im Sattel einer Husqvarna, gute Karten gleich zu Beginn ein ordentliches Polster auf seinen Hauptkonkurrenten des letzten Jahres herauszufahren. Ebenfalls zum absoluten Favoritenkreis auf den Titel dürfte KTM-Fahrer Davide von Zitzewitz zählen.

Für die wohl größte Überraschung sorgte Marcus Kehr. Nach einer jahrerlangen erfolgreichen Zusammenarbeit mit KTM suchte sich der elffache Deutsche Enduro-Meister und neunfache Championatssieger eine neue sportliche Herausforderung. Fortan wird der amtierende E3-Champ auf Sherco an den Start gehen und versuchen, seine beeindruckende Erfolgsserie weiter fortzuführen.


Marcus Kehr

Allerdings bekommt es der Sachse in diesem Jahr gleich im direkten Klassenduell mit seinem Dauerrivalen Dennis Schröter zu tun. Der E1-Vizemeister des letzten Jahres wechselt in die E3. Für den Husqvarna-Fahrer ist dies eine äußerst reizvolle Herausforderung, zumal dieser seit zwölf Jahren erstmalig wieder einen Zweitakter im Wettkampf einsetzen wird. Mit dieser Fahrerpaarung avanciert die E3 womöglich zur Königklasse der kommenden Saison. Zumal mit dem letztjährigen Dritten Björn Feldt, Jan Schäfer oder Marco Neubert weitere Top-Fahrer in dieser Kategorie vertreten sind.


Dennis Schröter

Dieses neue, bunt gemischte Fahrerfeld garantiert also für die kommende Saison sportliche Höchstspannung.

Und auch die Organisatoren der 40. Uelsener-Geländefahrt ließen es sich zu ihrem Jubiläum nicht nehmen, noch ein besonderes Highlight hervorzuzaubern. Neben der legendären Sonderprüfung im Tiefsand, rund um den Baggersee, wird es erstmalig einen 5 km langen Enduro-Test im Wald nahe Wielen geben. Und auch auf der Itter-Cross-Bahn ist ein zusätzlicher Hindernis-Parcours abgesteckt, welcher jedoch nicht gezeitet wird. Das Fahrerlager befindet sich erneut auf dem Gelände „van de Most“. Aktuell sind für den Saison-Auftakt knapp 350 Teilnehmer gemeldet.