nächste Veranstaltung

Deutsche Enduro Meisterschaft

aktuelle STARTERLISTE



aktuelle Teilnehmerzahl: 343

GPS-Daten:
51.366342, 12.996612

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Marco Neubert überzeugt beim EM-Finale!

Nach den Läufen in Spanien, Rumänien und Italien machte die Enduro-Europameisterschaft vergangenes Wochenende im tschechischen Uhlirske Janovice Station. Der Veranstalter präsentierte eine durchweg gelungene Geländefahrt, die ihren Namen auch verdient. Neben drei anspruchsvollen Sonderprüfungen, einem Enduro- sowie zwei Crosstest, gab es eine kernige Etappenführung mit vielen Auf- und Abfahrten, Bachläufen und Schlammlöchern - kurzum ein würdiges EM-Finale!

Bis auf die Damenklasse waren noch alle Titelentscheidungen offen, auch wenn sich in den meisten Klassen bereits ein klarer Favorit herauskristallisiert hatte. So war es wenig überraschend, dass bereits am ersten Fahrtag, bis auf den Overall-Titel, alle Meisterschaften entschieden wurden. Daraus gingen die Briten als erfolgreichste Nation hervor. Steve Holcombe, Tagesschnellster, gewann den E1-Junioren-Titel und Brad Freeman war bei den U20-Fahrern erfolgreich. Tom Sagar, begünstigt durch den technischen Ausfall seines Landsmannes und Hauptkonkurrenten Jamie Lewis, konnte sich über eine erfolgreiche Titelverteidigung bei den E2-Senioren freuen.


Der Brite Steve Holcombe nahm in diesem Jahr eine starke Entwicklung, der Sprung in die WM steht kurz bevor

Auch im italienischen Lager gab es Grund zu Freude! Maurizio Micheluz (E1-Senioren) und Jacopo Cerutti (E3-Senioren) fuhren souverän ihre Meisterschaft für die Azzurris nach Hause! Die anderen verbliebenen Titel wurden brüderlich zwischen Polen (Pawel Szymkowski, E2/E3-Junioren), Österreich (Werner Müller, Senioren) und Frankreich (Audrey Rossat, Damen) aufgeteilt.

So war am zweiten Tag lediglich noch die Frage des Overall-Champions zu klären. Der in Front liegende Italiener Maurizio Micheluz, ließ sich dabei aber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. In der Overall-Tageswertung reichte ihm ein zweiter Platz hinter Steve Holcombe, um auch diesen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen zu können. Zwar war der Suzuki-Fahrer in dieser Saison nicht immer der allerschnellste, dafür aber der durchweg konstanteste!


Maurizio Micheluz auch in diesem Jahr wieder schnellster Mann der EM!

Aus deutscher Sicht überzeugte in Uhlirske Janovice vor allem Marco Neubert. Bei seinem zweiten EM-Auftritt in diesem Jahr belegte der Yamaha-Fahrer an beiden Fahrtagen, hinter Europameister Cerutti, einen ausgezeichneten zweiten Platz. Vor allem am ersten Tag setzte er den Italiener stark unter Druck und lag zwischenzeitlich sogar vor diesem im Klassement!


Marco Neubert konnte, bedingt durch Studium und Beruf, nicht an allen Läufen teilnehmen, dennoch reichte es zu Gesamtrang sechs

Neben Marco Neubert fanden noch acht weitere deutsche Fahrer den Weg zum EM-Finale. Unter ihnen auch einige Youngsters, welche in diesem Jahr ihre ersten Gehversuche auf der internationalen Bühne unternahmen. So zeigten die jungen Burschen durchweg ansprechende Leistungen, die teilweise auch mit Punkten belohnt wurde. Neben Tim Apolle (7. / 11.) gab Yanik Spachmüller in der U20 mit den Rängen 14 und 13 eine gute Figur ab. Yannik Mosch kam, nach technischem Ausfall am ersten Tag, bei den E1-Junioren auf Platz zwölf und Paul Roßbach sicherte sich die Plätze 10 und 13.


Yanik Spachmüller unterwegs auf der anspruchsvollen Etappe

In der E2 Senioren holte Nico Rambow bei seinem ersten EM-Auftritt Punkte für Platz 11 und 13. Kenny Lötzsch präsentierte sich ebenfalls in starker Form. Nach Platz sechs am ersten Tag, machte ihm aber kurz vor Ende des zweiten Tages die Technik einen Strich durch die Rechnung, so dass er noch auf Rang zehn zurückfiel.
Der Schweizer Jonathan Rosse, bestens bekannt aus der DEM, sicherte sich mit den Tagesrängen vier und drei, den dritten Endrang in der E1-Senioren-Meisterschaft!


Großbritannien war die erfolgreichste Nation der EM 2014. Neben drei Einzeltitteln gingen auch die Mannschaftspokale der Junioren und Senioren an die Fahrer aus dem Vereinigten Königreich


EM-Endstände 2014

Overall:
1. Maurizio Micheluz (I), Suzuki - 136 Pkt.
16. Marco Neubert, Yamaha - 16
37. Mark Risse, TM - 1

E1 Junioren:
1. Steve Holcombe (GB), KTM - 157 Pkt.
24. Yannik Mosch, Sherco - 4

U20 Junioren:
1. Brad Freeman (GB), KTM - 149 Pkt.
9. Tim Apolle, Husqvarna - 42
29. Yanik Spachmüller, KTM - 5

E2/E3 Junioren:
1. Pawel Szymkowski (PL), KTM - 134 Pkt.
18. Paul Roßbach, KTM - 18

E1 Senioren:
1. Maurizio Micheluz (I), Suzuki - 160 Pkt.

E2 Senioren:
1. Tom Sagar (GB), KTM - 140 Pkt.
9. Mark Risse, TM - 28
22. Nico Rambow, KTM - 8

E3 Senioren:
1. Jacopo Cerutti (I), TM - 157 Pkt.
6. Marco Neubert, Yamaha - 66
8. Kenny Lötzsch, KTM - 53

Veteranen:
1. Werner Müller (A), KTM - 160 Pkt.

Damen:
1. Audrey Rossat (F), KTM - 154 Pkt.


Die kompletten Meisterschaftsstände unter:
www.european-enduro-championship.com