nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

GetzenRodeo 2014:
Finalrunde des europäischen Extrem-Enduro-Cup

Das Finale des erstmals ausgetragenen FIM Europe Extreme-Enduro-Cup wurde auf deutschem Boden, genauer gesagt in Grießbach nahe Zschopau ausgetragen. 10.000 Fans waren gekommen, um bei herrlichstem Herbst-Wetter die Weltelite der Extreme-Endurofahrer beim 5. GetzenRodeo hautnah zu erleben!

Im ersten Rennen zeigte Jonny Walker seine ganze Klasse. Der junge Engländer stand bereits vor dem Start als Gesamtsieger der neuen Serie fest, da sein einzig verbliebener Konkurrent Paul Bolton berufsbedingt nicht an den Start gehen konnte. Doch das war für Walker kein Grund, Tempo herauszunehmen. Ganz im Gegenteil. Der KTM-Fahrer dominierte das zwei Stunden andauernde erste Rennen nach Belieben und zog mit elf gefahrenen Runden in das Finale der besten Zwölf ein. Dahinter folgten Andreas Lettenbichler, Alfredo Gomez, Graham Jarvis und E3-Vizemeister Marcus Kehr.


#22 Jonny Walker

Die Strecke der Finalrunde, der sogenannte GetzenChamp, war vom Schwierigkeitsgrad nochmals verschärft worden. Entsprechend trennte sich die Spreu vom Weizen. Besonders Graham Jarvis blühte bei diesen extrem anspruchsvollen Bedingungen förmlich auf. Am Ende der ersten Runde schloss er, in einer sehr steinig felsigen Sektion, zu Walker und Lettenbichler auf und überholte Letztgenannten sogar. Anschließend machte Jarvis Jagd auf seinen jungen Landsmann und ging an diesem schließlich auch vorbei. Von da an war der Weg für Jarvis frei! Der Husqvarna-Fahrer leistete sich keinerlei Fehler und holte seinen zweiten Sieg beim GetzenRodeo. Platz zwei ging an Jonny Walker, Dritter wurde Andreas Lettenbichler. Dahinter folgten der Spanier Alfredo Gomez, Ben Hemingway und Philipp Scholz.


#1 Graham Jarvis

In der Gesamtwertung des europäischen Extreme-Enduro-Cup schob sich Graham Jarvis nach seinem Sieg noch auf den zweiten Platz nach vorn. Paul Bolten blieb Rang drei, Marcus Kehr wurde als bester Deutscher Vierter. Doch der Mann des Jahres war Johnny Walker, der mit seiner unheimlichen Konstanz und Klasse, als hochverdienter Gesamtsieger des ersten FIM Europe Extreme-Enduro-Cup in die Geschichte eingegangen ist!

Ergebnis GetzenRodeo 2014 - Finale der besten 12

Gesamtwertung - FIM Europe Extreme-Enduro-Cup


Die Sieger des 5. GetzenRodeo: Jonny Walker, Graham Jarvis und Andreas Lettenbichler (v.l.)