nächste Veranstaltungen

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2014 - Tag eins:
Franzosen liegen vorn, Dennis Schröter mit Feuerwerk

Aus deutscher Sicht war vor allem Dennis Schröter der herausragende Fahrer des ersten Tages. Nach sechs gefahrenen Sonderprüfungen stand für den Husqvarna-Fahrer ein spektakulärer 16. Rang in der Overall-Wertung inmitten der Weltspitze zu Buche!
Die erwartete Staubentwicklung hielt sich in Grenzen, da zum einen, nur zwei Fahrer pro Minute auf den Kurs geschickt wurden und zum anderen, starker Wind den aufgewirbelten Staub schnell verteilte.
An der Spitze zeigten die Franzosen, dass auch bei der 89. ISDE die Titelvergabe nur über die Herren der "Grande Nation" laufen wird. E2-Weltmeister Pierre-Alexandre Renet führt vor Landsmann und E1-Weltmeister Christophe Nambotin.


#11 Christophe Nambotin - Foto: FIM / Future 7 Media

Dahinter folgen Toby Price und Taylor Robert von den ebenfalls hochfavorisierten Mannschaften Australiens und der USA. Doch beide Top-Teams dürfen sich keine größeren Fehler erlauben, da beide Mannschaften bereits einen Fahrer verloren haben. Bei den Australiern musste Daniel Milner, Überraschungsmann der letzten Six Days in Italien, bereits verletzungsbedingt die Segel streichen. Der Yamaha-Fahrer stürzte und klemmte sich zwischen Lenker und Fels seinen kleinen Finger ein. Zach Osborne vom US-Team ist ebenfalls draußen. Technische Probleme an seiner Husqvarna zwangen ihn zur vorzeitigen Aufgabe.
Aktuell führen die Franzosen in der Trophy-Wertung mit einer reichlichen Minute vor den US-Amerikanern und fünf Minuten vor Australien. Dahinter folgen Spanien, Deutschland und Argentinien. Belgien auf Rang sieben ist schon ein wenig abgeschlagen.


Die deutsche Trophy-Mannschaft

Bei den Junioren haben die Australier nach dem ersten Tag die Nase vorn. Frankreich folgt auf Rang zwei, Schweden ist Dritter. Hinter USA und Chile liegen die deutschen Junioren auf Rang sechs. Schnellster des Quartetts war dabei Davide von Zitzewitz.


Die deutsche Junior-Trophy-Mannschaft

Bei den Clubmannschaften liegt das Team DMSB-1 auf einem guten 18. Platz, während das zweite Team bereits komplett ausgeschieden ist.

Die Live-Zeiten sowie die Tages-Ergebnisse und Zwischenstände gibt es aktuell auf www.fim-isde-live.info.