nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

DEM 2015 steht in den Startlöchern!

Nicht einmal mehr zwei Wochen, dann geht es wieder rund in der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft, präsentiert von Metzeler Motorradreifen.
Die Meisterschaft umfasst in diesem Jahr insgesamt rekordverdächtige zehn Wertungstage! Darunter sind drei Veranstaltungen, welche als Zwei-Tagesfahrt ausgetragen werden. Den Anfang der "Doppelten" macht zum Saison-Auftakt die Geländefahrt in Itterbeck/Uelsen. Desweiteren geht es für die Teilnehmer jeweils in Burg sowie beim DEM-Finale in Woltersdorf um doppelte Punkte. Als Ein-Tagesfahrten stehen im März Dahlen und dann in der zweiten Jahreshälfte Dachsbach, welches nach einjähriger Zwangspause wieder sein Comeback in der Meisterschaft gibt, Tucheim und der Klassiker "Rund um Zschopau" im Programm.


Nach 2012 und 2013 findet das DEM-Finale zum dritten Mal in Woltersdorf statt.

Für die Pokal-Fahrer ist die Saison nicht weniger umfangreich. Auch hier gilt es, zehn Wertungstage zu absolvieren. Die Stationen sind, bis auf eine Ausnahme, identisch. Statt in Zschopau geht es für die B-Lizenzler eine Woche später in Kempenich um Punkte. Auch ist nun offiziell beschlossen, dass die Pokal-Fahrer in Woltersdorf ihr Finale austragen werden. Dies war bis zuletzt noch offen, da dort neben dem DEM-Finale bekanntlich auch die finale Runde der Enduro-Europameisterschaft ausgetragen wird.

Die komplette Terminübersicht aller Klassen gibt es in folgender Übersicht.


Hübner, Beier und Schröter sind die Gejagten!

Das hat es zuletzt vor sieben Jahren gegeben, dass die drei Titelverteidiger ihrer Marke, dem Team und der Klasse treu geblieben sind. Insgesamt war es in diesem Jahr auf dem "Fahrermarkt" ohnehin eher ruhig. Spektakuläre Motorrad- und Klassenwechsel wie in den zurückliegenden Jahren blieben größtenteils aus. Einzig Christian Weiß vollzog einen drastischen Schritt und tauscht seine italienische 250er Viertakt-Husqvarna gegen eine 300er Zweitakt-KTM ein. Und Marco Neubert, dieses Jahr als reiner Privatier in der Meisterschaft unterwegs, bringt mit einer Honda eine gänzlich neue Farbe ins Spiel.


Mitfavoriten Christian Weiß (E3, links) und Marco Neubert (E2) vertrauen in der kommenden Saison auf neues Material

In der E1 ist Titelverteidiger Edward Hübner auf KTM der große Favorit. Als erster Herausforderer ist Vizemeister Derrick Görner anzusehen, welcher auch in der kommenden Saison auf eine Husqvarna vertraut. Für Überraschung könnte der Schweizer Jonathan Rosse sorgen. Der Yamaha-Fahrer tritt in diesem Jahr mit einer deutschen Lizenz an und wird so, im Gegensatz zum Vorjahr, nicht nur im Championat, sondern auch in der Klassenwertung Punkte erhalten. Der letztjährige Drittplatzierte Jörg Haustein wird nicht mehr am Start sein. Der Sachse bestreitet 2015 auf einer Kawasaki die regionale Motocross-Meisterschaft.


Für Edward Hübner, welcher erstmalig auch die komplette Enduro-Weltmeisterschaft bestreiten wird, hat die Titelverteidigung oberste Priorität

Der amtierende E2-Meister Andreas Beier bekommt es in diesem Jahr mit einer überaus großen Konkurrenz zu tun. Härtester Widersacher des Husqvarna-Fahrers dürfte erneut Davide von Zitzewitz werden. Der KTM-Fahrer hielt im letzten Jahr den Titelkampf bis zum Schluss offen. Aber auch mit Sascha Meyhoff ist wieder zu rechnen. Der Meister aus dem Jahr 2013 verpasste krankheitsbedingt fast die komplette vergangene Saison. Als er jedoch einmal am Start war, setzte der Beta-Fahrer als Tagesdritter gleich ein Ausrufezeichen! Und auch Marco Neubert, top motiviert mit neuem Motorrad, ist heiß auf Top-Platzierungen und seinen ersten DEM-Tagessieg. Ebenfalls wieder in der E2 dabei, die Dritt- und Viertplatzierten von 2014 Nick Emmrich und Bruno Wächtler, während Mike Hartmann der DEM endgültig "Ade" sagte und sich mit seiner neuen GasGas dem EnduroX-Cup widmen wird.


Andreas Beier muss sich in diesem Jahr gegen eine noch stärkere Konkurrenz behaupten

Dennis Schröter, amtierender Championatssieger und aktueller Titelträger in der E3, gilt es zu schlagen. Doch wer soll den Husqvarna-Fahrer am ehesten herausfordern? Marcus Kehr hat ja bekanntlich seinen Rücktritt aus der DEM bekanntgegeben, wird aber dennoch vor Ort präsent sein, um seine Nachwuchsfahrer der Marcus-Kehr-Sherco-Academy zu unterstützen. Es bleibt jedoch noch eine starke KTM-Armada mit Jan Schäfer, Björn Feldt und Christain Weiß. Interessant wird auch zu sehen sein, wie sich die beiden Nachwuchsfahrer Paul Roßbach, Junioren-Enduro-Pokal-Sieger, und Marc Neumann, B-Championats-Gewinner, schlagen werden.


Dennis Schröter, Titelverteidiger der Klasse E3 und des Deutschen Enduro Championats, ist der Mann, den es zu schlagen gilt

Wer sonst noch in der diesjährigen DEM am Start sein wird, verrät ein Blick in die aktuelle Auflistung der Dauerstartnummern.