nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Prolog-Sieg bleibt im Erzgebirge!



Das neue Prolog-Areal sorgte bei den Fahrern, wie auch bei den zahlreichen Zuschauern für gute Laune! Der flüssig gesteckte Parallel-Parcours verlief teils in der Halle, teils im Freien. Für besondere Würze sorgten nicht nur die spektakulären Hindernisse, sondern vielmehr der tags zuvor niedergegangene Regen, welcher den Kurs im Außenbereich noch anspruchsvoller werden ließ. So war bei der, im Laufe des Abends, immer tiefer werdenden Strecke mit ihren Schlammpassagen jederzeit höchste Konzentration gefordert.


Blick auf den Indoor-Bereich des neuen Prolog-Parcours

Start und Ziel befanden sich in der Halle, direkt vor der bestens gefüllten Zuschauer-Haupttribüne. Gleich daneben der "Hot Seat", welcher jeweils dem aktuell schnellsten Fahrer vorbehalten war. Als erster nahm Marcel Teucher darin Platz, welcher den Prolog als Einzelstarter eröffnete. Doch nur kurze Zeit später übernahm bereits Kenny Lötzsch die Führung.


Lokalmatador Kenny Lötzsch setzte das erstes Achtungszeichen

Allerdings hatte er nicht wirklich viel Zeit, es sich im rot beleuchteten Sessel gemütlich zu machen. Denn nur eine Fahrerpaarung danach wurde der Drebacher, vom tschechischen Gaststarter Jan Vasta, auch schon wieder von der Spitzen-"Sitz"-Position verdrängt.
Als nächstes rollte Christan Brockel an den Start, welcher in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge die Deutsche MX Open-Motocross-Meisterschaft gewann. Der KTM-Fahrer legte schon am ersten Hindernis los wie die Feuerwehr, hielt den ungeheuren Speed bis zum Schluss und blieb dabei auch noch absolut fehlerfrei. 2:49.29 Minuten zeigte die Uhr nach der Zieldurchfahrt an. Das war die erste Zeit unter der Drei-Minuten-Grenze und gleich satte 17 Sekunden schneller, als die von Jan Vasta.


Christian Brockel flog förmlich an die Spitze

Die nachfolgenden Konkurrenten bissen sich an der Vorgabe von Christian Brockel förmlich die Zähne aus. Mit Jan Schäfer und Mark Risse waren zwei Fahrer schon sehr nah dran, aber es reichte eben noch nicht ganz, um den Motocross-Champion aus dem Sessel zu vertreiben. Erst kurz vor Schluss, als die aktuell Besten der Deutschen Enduro Meisterschaft unter Beifall in die Halle einrollten, schien die Führung zu wackeln. Marco Neubert, welcher im fünfletzten Duell des Abends gegen Bruno Wächtler antrat, legte einen absoluten, famosen Ritt hin. Als die Uhr nach seinem Zielsprung bei 2:46:90 stehen blieb, brannte großer Jubel auf. Der Honda-Fahrer war vorn!


Marco Neubert auf dem Weg zur Bestzeit

Edward Hübner kratzte noch einmal an der Bestzeit, welche er allerdings um winzige 0,75 Sekunden knapp verpasste. Und auch beim letzten Duell des Abends, Dennis Schröter gegen Davide von Zitzewitz, konnte keiner mehr die Bestzeit von Marco Neubert knacken. Der Honda-Fahrer aus dem erzgebirgischen Affalter bei Zwönitz war außer sich vor Freude: "Es ist einfach nur gigantisch, hier vor so einer Kulisse zu gewinnen, ich freue mich riesig. Oft war ich dran, heute hat es endlich geklappt", sprudelte es aus dem "Rund um Zschopau"-Prologsieger nur so heraus! In der Tat, egal ob Dahlen, Woltersdorf oder eben in Zschopau, unter den Top Drei war Marco Neubert beim Prolog schon oft, doch niemals ganz vorn!


Ein strahlender Marco Neubert - der Mann des Abends!


Gesamtergebnis - Prolog "Rund um Zschopau" 2015