nächste Veranstaltungen

Deutscher Enduro Cup

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 01.10.2017

GPS-Daten:
50.419347, 7.119483

___________________________

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft


AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Enduro-WM: Maria Franke erneut top!

Gordexola war die sechste Station der diesjährigen Enduro-Weltmeisterschaft. Das Terrain rund um die nordspanische Kleinstadt präsentierte sich als recht untypisch für spanische Geländefahrten. Anstatt der vielerorts gefürchteten Felsen und unzähligen Steine bestimmten dieses Mal griffig, lehmige Bodenverhältnisse das Geschehen.

Maria Franke bewies auch unter diesen Bedingungen erneut ihre ganze Klasse. An beiden Tagen platzierte sich die KTM-Fahrerin hinter der amtierende Weltmeisterin Laia Sanz, die bei ihrem Heimrennen einfach nicht zu schlagen war. Während Maria Franke am Samstag noch zehn Sekunden Vorsprung auf die Drittplatzierte Jane Daniels hatte, ging es am Sonntag nochmals enger zu. Nach einem äußerst spannenden Duell gelang es der Deutschen erst im letzten Test, ihrer britischen Konkurrentin die entscheidenden Sekunden abzunehmen. Am Ende lag Franke um fünf Sekunden vorn. Mit dieser Platzierungs-Konstellation ist die Spitze der Damen-Weltmeisterschaft noch dichter zusammengerückt. Titelverteidigerin Sanz führt nun mit 107 Punkten denkbar knapp vor Daniels (105) und Maria Franke (100). Somit ist beim Finale in Frankreich für jede noch alles möglich!


Bravo! Maria Franke erneut auf dem Podest.
Foto: ABC Communication


Edward Hübner glänzte einmal mehr mit seiner Konstanz. An beiden Tagen kam er sturzfrei in die Punkteränge. Mit Platz zehn und elf konnte der Yamaha-Fahrer zwar nicht ganz an seine Resultate von Schweden anknüpfen, dafür hat er sich in der E1-Gesamtwertung jedoch wieder unter die besten Zehn geschoben.

Im Titelkampf in der EnduroGP-Klasse geht es weiterhin äußerst spannend zu. Großer Gewinner des Wochenendes war der Franzose Mathias Bellino, der sich mit einem Doppelsieg eindrucksvoll im elitären Kreis der Titelanwärter zurückmeldet. Dagegen mussten die beiden Überflieger der skandinavischen Doppel-Runde Eero Remes und Steve Holcombe eine herbe Schlappe einstecken. Holcombe verpasste am ersten Tag auf Grund technischer Probleme die Punktränge, betrieb mit Platz sechs am zweiten Tag zumindest noch etwas Schadensbegrenzung. Noch schlimmer erwischte es dagegen Remes. Der Finne holte am ersten Tag lediglich zwei Zähler und am zweiten schied er im letzten Test, in aussichtsreicher Position liegend, sogar noch vorzeitig aus. Nutznießer vom Pech der Konkurrenten ist erneut Matthew Phillips. Der Australier ist bis dato der Einzige, der noch keinen Lauf gänzlich in den Sand gesetzt hat und sich immer in den Top Fünf platzierte. Entsprechend konnte er sein Punktepolster bereits auf 28 Zähler ausbauen.


Mathias Bellino der große Gewinner in Spanien.
Foto: ABC Communication


Weiter geht es in der Enduro-Weltmeisterschaft bereits in zwei Wochen. Beim italienischen WM-Lauf in Fabriano ist die Damen-Klasse allerdings nicht am Start. Dennoch wird Edward Hübner nicht als Einziger die schwarz-rot-goldenen Farben vertreten. Mit Marco Neubert (E2), der gelegentlich schon an WM-Läufen teilgenommen hat, und Enduro-WM-Debütant Nico Rambow (E3) werden noch zwei weitere Deutsche an den Start gehen.


Weitere Infos und alle Ergebnisse auf endurogp.org