nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Sonderprüfungen in Tucheim erhalten neuen Anstrich!

Aus der Not eine Tugend machen! So könnte die momentane Situation der Organisatoren des Tucheimer ADAC-Enduro "Rund um den Fiener" wohl am besten auf den Punkt gebracht werden. Denn die, für ihre Abwechslung und ihren Anspruch beliebte Sonderprüfung in der Sandgrube kann in diesem Jahr nur stark modifiziert gefahren werden. "Die steilen Auf- und Abfahrten fallen diesmal leider heraus", seufzt Fahrtleiter Gerald Müller, "denn von den Behörden wurde jüngst entschieden, die Sandhänge zu bepflanzen, um dadurch ein weiteres Abrutschen zu verhindern." Damit reduziert sich die Länge und Fahrzeit der Sonderprüfung natürlich erheblich.

Doch Gerald Müller und sein Team haben noch ein Ass im Ärmel und sind umso stolzer, dies nun auch offiziell verkünden zu dürfen: "Der erste Test, direkt am Sportlerheim wird um einiges länger. Wir schätzen die Fahrzeit auf ca. zehn Minuten." Der Start erfolgt an der oberen Zufahrtsstraße zum Fahrerlager. Von da aus geht es zunächst auf das Feld, über die Baumstamm-Hindernisse und anschließend in den Waldabschnitt. Erst dann folgt der neue Teil – und dieser wird es in sich haben! "Der neue Abschnitt führt im Wald direkt neben dem Bach, parallel zur LPG-Anlage und noch ein gutes Stück weiter, entlang. Von der Charakterisik her können sich die Fahrer auf etwa das einstellen, was sie bereits bei unserer Prüfung im alten Bachbett vor zwei Jahren vorgefunden haben", freut sich der Fahrtleiter. Auf der anderen Seite es Baches geht es dann wieder zurück zur LPG-Anlage, wo noch einige Schleifen auf die Fahrer warten werden, bevor die letzten Meter bis zum Ziel zu absolvieren sind. "Ich denke, die Prüfung wird den Fahrern richtig Spaß machen, da von allem etwas dabei ist", frohlockt Gerald Müller mit Blick auf den stark ausgedehnten Test. Und da in Tucheim vier Runden gefahren werden, muss sich auch Keiner Sorgen um die eventuell zu geringe Gesamtprüfungszeit machen.


Ähnlich wie der Test "am alten Bachbett" vor zwei Jahren, wird der neue Sonderprüfungsabschnitt aussehen.

Weitere Informationen zum DEM-Lauf in Tucheim sind auf der vereinseigenen Webseite und in der offiziellen Ausschreibung zu finden. Nennschluss ist der 3. September.