nächste Veranstaltungen

Deutscher Enduro Cup

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 01.10.2017

GPS-Daten:
50.419347, 7.119483

___________________________

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft


AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2016 – Tag fünf:
US-Amerikaner vor historischem Triumph!
Deutsche Damen bleiben auf Medaillenkurs!

Am vorletzten Tag ging es bei bestem Wetter noch einmal auf eine neue Runde. Die Schleife mit einer Länge von 201 km wurde nur ein einziges Mal absolviert. Dabei galt es insgesamt fünf Sonderprüfungen zu meistern, von denen der Großteil bereits an den Tagen zuvor gefahren wurde.

Die ersten gravierenden Entscheidungen im Trophy-Wettbewerb fielen bereits am frühen Morgen. Der Startplatz von Ivan Cervantes blieb leer. Der Lokalmatador und Nationalheld musste, nach einer zugezogenen Verletzung vom Vortag, schweren Herzens das Handtuch werfen. Damit fielen die Spanier aus der Spitzengruppe heraus und der Traum, auf heimischem Boden eine Top-Platzierung einzufahren, war geplatzt. Aber auch den, bis dato zweitplatzierten, Italienern erging es nicht viel besser. Manuel Monni stürzte gleich im ersten Test so unglücklich, dass er mit gebrochener rechter Hand ausschied. Da fiel es auch nicht weiter ins Gewicht, das dessen Mitstreiter Oscar Balletti mit technischem Gebrechen an seiner Honda ebenfalls vorzeitig aufgeben musste. Was für ein rabenschwarzer Tag für die Südeuropäer!
Des einen Leid, des anderen Freud. Das US-amerikanische Quartett mit Kailub Russell, Michael Layne, Taylor Robert und Thad Duvall liegt nun mit einem recht beruhigenden Zeitpolster an der Spitze. 3:43 Minuten beträgt der Vorsprung auf die zweitplatzierten Briten. Auf Platz drei folgt die tschechische Trophy, vor den Schweden und den Überraschungsteams aus Estland und Argentinien.
Die Deutschen sind jetzt Fünfzehnter. Davide von Zitzewitz machte, mit einem guten 38. Platz in der Overall-Wertung, erneut eine gute Figur. Im internen Team-Ranking hatte diesmal Tilman Krause gegenüber Mark Risse knapp die Nase vorn.


Trost-Bonbon für die spanischen Fans, ihr Junior Josep Garcia holte sich den Overall-Tagessieg
Foto: FIM


Bei den Junioren geht es nach wie vor äußerst spannend zur Sache. Spitzenreiter Schweden konnte seinen Vorsprung um zweieinhalb Sekunden ausbauen und liegt nun knapp 27 Sekunden vor den US-Amerikanern. Damit steht beim Abschluss-Cross ein wahrer Krimi bevor! Italien liegt mit über vier Minuten Rückstand auf Rang drei, es folgen die Teams aus Finnland und Frankreich. Die deutschen Youngsters liegen, wie ihre Kollegen aus der Trophy, auf Rang fünfzehn.

In der Damen-Trophy ist die Reihenfolge weiter unverändert. Titelverteidiger Australien führt vor Spanien. Deutschland als Dritter liegt auf Medaillenkurs. Dabei stach einmal mehr Maria Franke heraus. Der KTM-Fahrerin gelang das Kunststück, alle fünf Sonderprüfungen mit der Bestzeit für sich zu entscheiden! Damit übernahm die Deutsche auch wieder die Führung in der Damen-Klasse. 26 Sekunden beträgt nun ihr Vorsprung auf Laia Sanz, während die drittplatzierte Tayla Jones aus Australien schon knapp zweieinhalb Minuten zurückliegt.

Das DMSB-Team 1 ist weiter an neunzehnter Stelle platziert, während die Mannschaft DMSB-2 einen Platz abgeben musste und nun auf Rang 23, von insgesamt 123 Clubteams liegt.