nächste Veranstaltung

Enduro Europa-Meisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Vorjahres- Sieger auch auf neuem Terrain erfolgreich!



"Ganz ehrlich? Ich war mir bis zuletzt nicht ganz sicher und immens angespannt, ob wir mit dem neuen Prolog-Gelände und dem Parcours auch wirklich alles richtig gemacht haben. Doch nach den ersten Fahrerpaarungen wurde mir klar, dass wir mit allem voll ins Schwarze getroffen haben. Ein riesengroßer Dank an alle, die dabei mitgewirkt haben", so ein sichtlich erleichterter und vollkommen überglücklicher Martin Breitfeld. In der Tat bewiesen der Fahrtleiter und sein Team mit dem neuen Prolog-Areal ein goldenes Händchen. Um die 1500 Zuschauer erlebten spannende Duelle auf einer anspruchsvollen, zugleich aber sehr flüssig gesteckten Strecke, so dass unzählige, spannende Kopf-an-Kopf-Rennen zu bestaunen waren.

Für eine Überraschung sorgte die kurzfristige Zusage des amtierenden Junioren-Europameisters Patrik Markvart aus der Tschechischen Republik sowie dessen Landsmann Ondrej Helmich. Beide sind absolute Top-Fahrer und gewannen bei den letztjährigen Six Days mit ihrer Trophy-Mannschaft die Bronze-Medaille. Helmich war dann auch derjenige, welcher gleich zu Beginn des Abends eine beeindruckende Zeit markierte. Mit 2:24.10 Minuten kreuzte er den Zielstrich. Nur zwei Fahrerpaarungen später ging Markvart auf die Strecke. Die Bestzeit wackelte zwar, fiel aber nicht - gerade einmal 0,17 Sekunden fehlten!


#260 Ondrej Helmich

Die folgenden Konkurrenten boten sehenswerte Duelle, tolle Action und großen Sport. Doch die Bestzeit wollte einfach nicht purzeln. Dann aber kam Tim Apolle. Letzte Woche noch beim SuperEnduro-WM-Finale in Frankreich am Start, demonstrierte er im direkten Duell mit Nick Emmrich seine ganze Klasse bei derartigen, fahrerischen Herausforderungen. Mit 2:23.57 Minuten gelang Apolle eine neue Bestzeit!


#96 Tim Apolle

Diese hatte allerdings nur Bestand bis zur drittletzten Fahrerpaarung des Abends, welche lautete: Marco Neubert, Prolog-Sieger des Vorjahres, gegen Thierry Pittens aus Holland. Neubert, dem mittlerweile der Ruf eines absoluten Prolog-Spezialisten vorauseilt, wurde diesem einmal mehr vollauf gerecht. Nach einer fehlerlosen Fahrt überquerte er, mit einer Fabelzeit von sensationellen 2:16.24 Minuten, den Zielstrich! Jetzt war die Stimmung unter den zahlreichen Fans im Prolog-Arial am kochen.


#118 Marco Neubert

Wesley Pittens und Björn Feldt gelang es im folgenden Durchgang nicht, diese Top-Zeit zu knacken. Im letzten Duell des Abends wurde es dann noch einmal extrem spannend! Dennis Schröter und Davide von Zitzewitz boten ein äußerst enges Kopf-an-Kopf-Rennen auf absolutem Top-Niveau. Es ging förmlich im Parallelflug über die Hindernisse. Von Zitzewitz gewann das Duell letztendlich mit 2:19.27 Minuten, Schröter war nur um eine Winzigkeit von 0,22 Sekunden langsamer. Dies bedeutete die Gesamtränge zwei und drei, doch der Sieger hieß, wie schon 2016, Marco Neubert!


Die Besten des Abends – Davide von Zitzewitz, Marco Neubert und Dennis Schröter (v.l.)

"Ich bin total glücklich, dass es hier für mich erneut so gut lief", strahlte Neubert und ergänzte, "der Prolog war wirklich erstklassig, es hat sehr viel Spaß gemacht. Ein großes Lob an die Organisatoren für die tolle Arbeit!" Und mit dieser Meinung stand der Sieger an diesem Abend keineswegs alleine da!


Beeindruckende Kulisse: Volles Haus beim Prolog!


Gesamtergebnis - Prolog "Rund um Dahlen" 2017