nächste Veranstaltungen

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Tag eins in Burg:
Ungewohnt harte Bedingungen fordern die Fahrer



Am ersten Tag präsentierte sich die ADAC-Geländefahrt Burg so hart wie selten zuvor. Da hier, wie bereits 2005, wieder parallel zur DEM ein Lauf zur Enduro-Europameisterschaft ausgetragen wird, passten die Veranstalter das Niveau entsprechend an. Neben den beiden obligatorischen Sonderprüfungen in den Krähenbergen und in Madel kam noch ein neuer, überaus anspruchsvoller Enduro-Test hinzu. Dieser führte ausschließlich durch den Wald und war mit einer Fahrzeit von 12 Minuten überaus anspruchsvoll und konditionsraubend. Erschwerend kamen die knappen Etappenzeiten hinzu und nicht zuletzt der immer wieder einsetzende und teils hefige Regen.


Start frei in Burg

Den Overall-Sieg in der Enduro-Europameisterschaft sicherte sich der italienische Junior Matteo Pavoni, den Gesamtsieg in der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft Andreas Beier. Der Sachse, der sein erstes Rennen nach seiner Rückkehr zu KTM bestritt, präsentierte sich in einer überragenden Form. Seine Gesamtprüfungszeit hätte auch in der EM-Wertung zum Klassensieg gereicht. "Ich bin sehr zufrieden, auch wenn nicht immer alles glatt lief", berichtete Beier kurz nach der Zielankunft, "einmal musste ich sogar im langen Enduro-Test stoppen, da sich ein Ast in der Fußbremse verfangen hatte. Ansonsten war ich sehr überrascht, dass sich die Geländefahrt heute als so kernig und anspruchsvoll erwies."


DEM-Overallsieg für Andreas Beier

Diese Meinung teilten die meisten Fahrer uneingeschränkt. Auch der Tageszweite Dennis Schröter zeigte sich im Ziel beeindruckt. "Das Gelände ist nicht überaus schwer, aber über den ganzen Tag macht man sich schon etwas tot." Dennoch hatte er ein breites Lächeln im Gesicht, da seine Leistung stimmte. "Am Morgen bin ich schwer in Tritt gekommen und auch im Enduro-Test hat es bei mir zunächst nicht richtig gepasst. Aber im weiteren Tagesverlauf ging es dann immer besser!" Schröter startete, anders als Beier, als Doppelstarter in der DEM und EM. In der kontinentalen Meisterschaft sicherte er sich hinter Maurizio Micheluz den zweiten Platz in der Klasse E3 Senioren.


Dennis Schröter trotzte im Enduro-Test den widrigen Bedingungen

Ebenfalls auf dem EM-Podium landeten Davide von Zitzewitz und Marco Neubert. Die beiden KTM-Fahrer belegten die Plätze zwei und drei bei den E2 Senioren. Davide von Zitzewitz komplettierte zudem das Overall-Podest der DEM. "Es war ein guter Tag. Ich habe mich auf dem Motorrad wohlgefühlt, entsprechend gut waren die Zeiten. Etwas nervig fand ich den Regen, ansonsten hat es mir viel Spaß gemacht", so der KTM-Fahrer, der am morgigen Tag allerdings nicht an den Start gehen wird. "Ich ziehe es vor, in Gerstetten an der Deutschen MX2-Motocross-Meisterschaft teilzunehmen. Dort führe ich derzeit und könnte so den ersten Motocross-DM-Titel für unsere Familie einfahren", schmunzelt von Zitzewitz, der zusammen mit Vater Bert, Großvater Volker und Onkel Dirk bereits 30 Deutsche Enduromeistertitel gesammelt hat.


Davide von Zitzewitz spektakulär unterwegs

In der DEM teilten somit folglich die Top Drei auch die Klassensiege unter sich auf - Beier (E1), von Zitzewitz (E2) und Schröter (E3). Gesamtvierter und Sieger bei den Junioren wurde Robert Riedel, der mit dieser bärenstarken Leistung für eine faustdicke Überraschung sorgte!

Morgen gilt es noch einmal, drei Runden mit allen Sonderprüfungen und identischen Etappenzeiten zu absolvieren. Einzig mit den Damen hat der Veranstalter ein Einsehen und reduziert die Distanz auf zwei Runden mit teils verkürzter Strecke.

Ergebnis der Internationale Deutsche Enduro Meisterschaft:

1. Andreas Beier , KTM
2. Dennis Schröter , Husqvarna
3. Davide von Zitzewitz , KTM
4. Robert Riedel , KTM
5. Marco Neubert , KTM
6. Christian Weiß , KTM
7. Jan Schäfer , Sherco
8. Jan Allers , KTM
9. Edward Hübner , KTM
10. Tim Apolle , Husqvarna


Matteo Pavoni, schnellster Mann des Tages!

Jan Allers stand als Zweiter in der E1 erstmals auf dem DEM-Podium!

Alle ausführlichen und detaillierten Ergebnisse unter folgender Rubrik: