nächste Veranstaltungen

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2017 - Tag eins:
Trophy-Titelverteidiger aus dem Rennen!
Deutsche Junioren in den Top Zehn.

Die 92. Six Days in Brive la Gaillarde begann gleich mit einem Paukenschlag! Bereits im ersten Test verletzte sich Thad Duvall von der US-amerikanischen Trophy-Mannschaft am linken Handgelenk so massiv, dass der Husqvarna-Fahrer vorzeitig aufgeben musste. Damit ist der Titelverteidiger der prestigeträchtigen Welt-Trophäe schon nach wenigen Kilometern aus dem Rennen. Mit Italien musste ein weiterer Favorit seine Ambitionen auf den Sieg bereits frühzeitig begraben. Giacomo Redondi beschädigte in der ersten Sonderprüfung seine Hinterradbremse an einem Felsen, so dass diese repariert werden musste. Dabei sammelte der Honda-Fahrer über den Tag satte 21 Strafminuten auf, welche die Azzurris in der Trophy-Wertung aussichtslos auf Rang vierzehn zurückwarfen.

Dafür läuft bei der französischen Mannschaft alles nach Plan. Bei hochsommerlichen Temperaturen setzte sich das heimische Quartett, nach insgesamt 5 Wertungsprüfungen und 259 zu absolvierenden Kilometern, an die Spitze der Trophy-Wertung. Wie stark die Herren Loic Larrieu, Christophe Nambotin, Christophe Charlier und Jeremy Tarroux wirklich auftraten, verdeutlicht am besten die vierte Sonderprüfung, bei der alle Vier in der Overall-Wertung die ersten vier Plätze belegten. Einziger Schönheitsfehler, der sonst makellosen Vorstellung, ist die Strafminute Larrieus. Da er beim Wechsel des Vorderradreifens ein paar Probleme hatte, konnte er seine Maschine nur mit Verspätung mit Parc Ferme abgeben. Damit verschenkte er auch den Overall-Tagessieg an seinen Teamkollegen Nambotin. Trotz dieses Missgeschicks liegen die Franzosen mit 1:50 Minuten Vorsprung vor den Finnen an der Spitze. Auf Rang drei folgt die Mannschaft Australiens, vor Spanien und Portugal.


Die Franzosen, wie hier im Bild Jeremy Tarroux, konnten standesgemäß auf die heimischen Fans bauen
Foto: FIM


Bei den Junioren liegt Titelverteidiger Schweden nach dem ersten Fahrtag in Front. Dahinter folgen die Mannschaften aus Italien und Frankreich. Die Deutschen reihen sich nach einer mannschaftlich sehr geschlossenen Leistung vorerst auf Rang zehn ein. Alle drei Junioren, Jan Allers, Robert Riedel und Yanik Spachmüller lagen innerhalb von nur sieben Sekunden, und dass bei einer Prüfungszeit von über 40 Minuten!

Schnellster deutscher Clubfahrer des ersten Tages wurde Nico Maier. Der Husqvarna-Fahrer belegte, beim knapp 500 Starter umfassenden Club-Fahrerfeld, den respektablen 75. Platz. Maik Schubert wurde 84., Mike Kunzelmann verpasste als 102. knapp den Sprung in die Top 100. In der Club-Team-Award-Wertung führt ein Team aus Frankreich. Bestes DMSB-Trio ist die Mannschaft 1 mit Nico Maier, Jens Pester und Robin Graube, auf Platz 24.


Laia Sanz und ihre beiden spanischen Team-Kolleginnen führen in der Damen-Trophy
Foto: FIM


Die Live-Zeiten sowie die Tages-Ergebnisse und Zwischenstände gibt es aktuell auf www.fim-isde-live.info.