nächste Veranstaltungen

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2017 - Tag fünf:
Verletzter Nambotin hält Traum vom Trophy-Sieg am Leben!
Deutsche Junioren erneut konstant unterwegs.

Es war der Tag, an dem insbesondere den beiden gestrigen Pechvögeln große Beachtung geschenkt wurde. Christophe Nambotin von der führenden, französischen Trophy ging trotz gebrochenem Knochen in der rechten Hand an den Start. Ebenso Daniel Sanders von den zweitplatzierten Australiern, der sich mit einer verletzten Schulter herum plagen musste. Um es vorweg zu nehmen, beide quälten sich über den Tag bis ins Ziel und hielten damit ihre jeweilige Mannschaft weiter im Titelrennen. Besonders Nambotin avancierte mit seinem Durchhaltevermögen und Kampfgeist zum Nationalheld, obgleich er zwei Minuten langsamer war, als seine direkten Konkurrenten. Doch seine Mannschaftskollegen gaben alles, um soviel wie möglich Zeit gut zumachen. Allen voran Loic Larrieu, der Tagesschnellster wurde. Somit verloren die Franzosen auf die Australier nur 27 Sekunden, was immer noch einen Vorsprung von siebeneinhalb Minuten bedeutet. Die Finnen verpassten dagegen die Chance, noch entscheidend Zeit gut zu machen. Im Gegenteil, das Quartett aus dem Land der Tausend Seen büßte sogar noch etwas ein und liegt nun zehn Minuten hinter dem Spitzenreiter sowie zweieinhalb Minuten hinter den Australiern.


Für Christoph Charlier und seine Teamkollegen ist der Trophy-Sieg zum Greifen nah.
Foto: FIM


Bei der Entscheidung um die Junior-Trophy ist ein absolutes Herzschlagfinale zu erwarten. Die Italiener Davide Soreca, Andrea Verona und Matteo Cavallo machten auf die französischen Junioren 16 Sekunden gut und liegen damit vor dem finalen Abschluss-Cross nur noch eine knappe halbe Minute zurück. Aber auch die US-Amerikaner darf man mit reichlich zwei Minuten Rückstand auf die Spitze noch nicht gänzlich im Titelkampf abschreiben, zumal diese als ausgewiesene Motocross-Spezialisten gelten. Die Positionen dahinter scheinen allesamt fest bezogen. So auch bei den Deutschen, die sich erneut sehr tapfer schlugen und damit ihre neunte Position verteidigten. In der Gesamt-Einzelwertung belegten Yanik Spachmüller, Robert Riedel und Jan Allers die Tagesränge 62, 72 und 81.


Dichtes Gedränge am Start der ersten Sonderprüfung - mittendrin Yanik Spachmüller, der heute wieder eine starke Leistung ablieferte.

Die australischen Damen sind kurz davor, ein weiteres Kapitel ihrer ganz persönlichen Erfolgsgeschichte hinzu zu fügen. Zwar konnten die US-Amerikanerinnen 17 Sekunden vom Vorsprung abknapsen, aber dennoch liegen die Titelverteidigerinnen aus "Down Under" noch mit sieben Minuten in Front. Platz drei belegen weiterhin die Damen aus dem Gastgeberland, welche seit dem Ausfall Samantha Tichets am dritten Tag, nur noch zu zweit unterwegs sind. Dies stellt aber kein Problem dar, da es, anders als bei der Trophy und Junior-Trophy, bei den Damen auch weiterhin ein Streichergebnis gibt.


Trotz komfortablen Vorsprung bleibt für die Australierin Tayla Jones keine Zeit, den tollen Blick auf das Städtchen Uzerche zu genießen.
Foto: FIM


Auch um den Sieg beim Club Team Award scheinen die Fronten geklärt. Während die Clubmannschaft Italien, dank einer starken Vorstellung von Manuel Monni, weiterhin vorn liegt, fiel das französische Verfolger-Team durch einen Fahrerausfall bis auf Rang 54 zurück. Als bestes deutsches Team ist weithin die Mannschaft DMSB 1 im Rennen. Nico Maier, Jens Pester und Robin Graube gelang es durch eine wiederholt couragierte Fahrt zwei Plätze gut zu machen. Aktuell liegt das Trio an 21. Stelle. Gelingt ihnen beim Abschluss-Cross gar noch der Sprung unter die besten Zwanzig?


Volles Haus! Wenn die Clubfahrer zum abendlichen Service eintreffen, kann es schon einmal unter dem deutschen Zelt eng werden.

Die Live-Zeiten sowie die Tages-Ergebnisse und Zwischenstände gibt es aktuell auf www.fim-isde-live.info.