nächste Veranstaltungen

Finallauf zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 07.10.2017

GPS-Daten:
50.739796, 13.063951

___________________________

Finallauf zur
Deutschen Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 20.10.2017

GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2017 - Tag sechs:
Frankreich am Ziel aller Träume!
Platz neun für deutsche Junior-Trophy.

Am sechsten Tag wartete auf die verbliebenen Teilnehmer nur noch das traditionelle Abschluss-Cross, welches zuschauerfreundlich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Paddock stattfand. Als erstes waren die Clubfahrer an der Reihe, die auf zwölf verschiedene Wertungsdurchgänge aufgeteilt waren. TM-Werksfahrer Manuel Monni unterstrich einmal mehr seine Ausnahmestellung in dieser Kategorie. Nicht nur, dass der Italiener die schnellste Clubfahrer-Zeit beim Abschluss-Cross fuhr, er gewann zudem die Clubfahrer-Einzelwertung und den Club Team Award zusammen mit seinen Fahrerkollegen Lorenzo Macoritto und Emanuele Facchetti. Als bestes deutsches Club-Team ging die DMSB-Mannschaft 1 ADAC Württemberg / Hessen-Thüringen in die Geschichte der 92. Six Days ein. Nico Maier, Jens Pester und Robin Graube erreichten Platz 21 unter 167 gestarteten Teams. Schnellster deutscher Club-Fahrer dieser Six Days wurde Maik Schubert auf Rang 90.

Bei den Damen waren die Plätze schon vor dem Abschluss-Cross praktisch vergeben, so deutlich waren die Zeitabstände der Teams untereinander. Und so war es auch keine große Überraschung, dass letztlich die Australierinnen, in der identischen Besetzung wie in all den Jahren zuvor, ihren fünften Damen-Trophy-Sieg in Folge perfekt machen konnten. Mit dieser Erfolgsserie dürfte Tayla Jones, Jessics Gardiner und Jemma Wilson ein Platz in den ISDE-Geschichtsbüchern für immer sichern sein. Platz zwei belegten die US-Amerikanerinnen vor den Französinnen.

Am Nachmittag wurde es noch einmal extrem spannend, als die vier Durchgänge (zwei der Klasse E1 und jeweils einer in den Kategorien E2 und E3) der Trophy- und Junior-Trophy anstanden. Im ersten Lauf der E1 brannte Yanik Spachmüller noch einmal ein wahres Feuerwerk ab, bei dem der KTM-Fahrer seinen Lauf gewann! Die anderen Laufsiege gingen an Josep Garcia (E1), Nathan Watson (E2) und Jaume Betriu (E3). Doch das geriet angesichts der Tatsache, dass die Franzosen bei ihrem Heimspiel die Trophy- und Junior-Trophy gewannen, fast zur Nebensache. Das Publikum tobte als feststand, dass der schwer angeschlagene Christophe Nambotin, Jeremy Tarroux, Christophe Charlier und der schnellste Fahrer dieser Six Days Loic Larrieu die Trophy gewonnen hatten und somit die Australier und Finnen erfolgreich auf Distanz halten konnten.


Die Sieger mit der Welttrophäe in der Mitte - v.l. Christophe Charlier, Christophe Nambotin, Jeremy Tarroux und Loic Larrieu
Foto: FIM


Und auch die Junioren der "Grande Nation" waren am Ziel ihrer Träume! Im Herzschlagfinale behielten Jeremy Miroir, Hugo Blanjoue und Anthony Geslin mit gerade einmal 15,53 Sekunden knapp die Überhand über die Italiener - und das bei einer Gesamtprüfungszeit von knapp zehn Stunden! Bronze ging an die USA, die Deutschen belegten einen respektablen neunten Rang. Alle drei Starter erreichten wohlbehalten und glücklich das Ziel. Yanik Spachmüller schloss die Sechstagefahrt auf Gesamtrang 68 (E1 - Platz 26)ab. ISDE-Debütant Robert Riedel schlug sich ausgezeichnet und wurde 72. (E2 - Platz 27). Pechvogel Jan Allers, der am dritten Tag durch eine Reparatur extrem viel Zeit verlor, erreichte als 106. (E1 - Platz 41) das Ziel.


Haben nach einer gut überstandenen Six Days gut lachen. Teammanager Wilfried Meine mit seinen Jungs Yanik Spachmüller, Robert Riedel und Jan Allers


Die Ergebnisse der deutschen Mannschaften im Überblick:

Platz Mannschaft Fahrer-Besetzung
9. JUNIOR-TROPHY Jan Allers - Yanik Spachmüller - Robert Riedel
21. Club-Team DMSB 1 Nico Maier - Jens Pester - Robin Graube
32. Club-Team DMSB 3 Kai Bräutigam - Mike Kunzelmann -
Jan Taube
35. Club-Team DMSB 7 Karl Weigelt - Michael Domagala -
Max Bindemann
44. Club-Team DMSB 2 Jonas Schwarzenhölzer - Dominique Essig -
Sebastian Wolter
54. Club-Team DMSB 5 Peter Anger - Rene Schilling - Tom Kölbach
90. Club-Team DMSB 9 Mike Danielzik - Olaf Szukat -
Wolfgang Krause
99. Club-Team DMSB 8 Gerd Mandel - Frank Hahn - Gerd Kropf
120. Club-Team DMSB 4 Maik Schubert - Philipp Liermann -
Merten Pohler
132. Club-Team DMSB 6 Jonas Kreke - Dustin Puschmann -
Dennis Koch
162. Club-Team DMSB 10 Frank Weckert - Bernd Buchholz -
Nico Schwingenschlögl



Das letzte Bild ist dem Gesamtschnellsten der 92. ISDE in Brive-la-Gaillarde gewidmet: Loic Larrieu auf seiner Yamaha
Foto: FIM



Die Endergebnisse der 92. Six Days in Frankreich:

- World-Trophy

- Junior-Trophy

- Women-Trophy

- Club-Team-Award

- Manufactures-Award

- E1/E2/E3-Overall-Einzelwertung

- E1-Einzelwertung

- E2-Einzelwertung

- E3-Einzelwertung

- EW-Einzelwertung

- C1/C2/C3-Overall-Einzelwertung

- C1-Einzelwertung

- C2-Einzelwertung

- C3-Einzelwertung