nächste Veranstaltung

Finale zur Int. Deutschen
Enduro Meisterschaft

aktuelle TEILNEHMERLISTE



GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

WM-Wochenende startet mit spektakulärem Super-Test!



Nach einer Eröffnungsfeier auf der Super-Test-Strecke, bei der der erzgebirgische Offroad-Nachwuchs sowie Kinder mit Fahnen der teilnehmenden Nationen die Hauptrolle spielten, ging es nahtlos in das sportliche Geschehen über. Bereits die erste Fahrerpaarung des Abends hatte es in sich! Benjamin Meusel, Überraschungsdritter in der Klasse E3 von Dachsbach, traf auf Derrick Görner, der nach über einjähriger Verletzungspause sein lang ersehntes Comeback gab. Auch wenn Görner das heimische Publikum im Rücken hatte, musste er sich dem GasGas-Fahrer knapp geschlagen geben. Meusel überquerte den Zielstrich in 1:57.42 Minuten, eine Zeit die sehr lang Bestand haben sollte. Das komplette DEM-Fahrerfeld biss sich an dieser Vorgabe die Zähne aus, einschließlich Andreas Beier, dem nur elf Hundertstelsekunden auf die Bestzeit fehlten.


Benjamin Meusel (vorn) gegen Derrick Görner

Nach einer Lasershow mit Feuerwerk waren nun die einzelnen WM-Klassen an der Reihe. Es begann die Youth-Kategorie. Hier war es der Belgier Matthew van Oevelen, der die Bestzeit markierte und es sich damit im roten Sessel des Gesamtschnellsten bequem machen durfte. Zwar waren die nachfolgenden Konkurrenten ebenfalls stark unterwegs, doch erst die im Anschluss folgende Junioren-Klasse, brachte einen neuen Führenden hervor. Hugo Blanjoue von der siegreichen französischen Junior-Trophy markierte zunächst die neue Bestzeit, bevor er kurze Zeit später vom Italiener Matteo Cavallo von der Spitze verdrängt wurde. Auch vier deutsche Junioren waren am Start, von denen sich Tim Apolle als Vierzehnter am besten schlug.


Tim Apolle absolvierte den Parcous in guten 2.01:89 Minuten

Nach den Junioren stieg der Lärmpegel an der Strecke, die je zur Hälfte in einer Halle und einer im Freigelände abgesteckt war. Die rund 6000 Zuschauer fieberten dem Duell zwischen Maria Franke und der amtierenden Weltmeisterin Laia Sanz entgegen. Nach einem zunächst engen Kopf-an-Kopf-Rennen profitierte Franke von einem Fehler der Spanierin und fuhr so einen überlegenen und viel umjubelten Sieg nach Hause! Die Fans waren komplett aus dem Häuschen.


Eines der viel beachtetsten Duelle des Abends: Laia Sanz gegen Maria Franke

Und es ging gleich spannungsgeladen weiter, als Edward Hübner und Jonathan Rosse in der WM-Klasse Enduro2 zusammen auf die Strecke geschickt wurden. Rosse ging als knapper Sieger dieses brisanten Duells hervor. Nur wenige Momente später schraubte Daniel Sanders die Bestzeit des Abends weiter nach unten, bevor Pascal Rauchenecker mit einer unglaublichen Zeit von 1:51.87 Minuten noch einmal über zwei Sekunden schneller war.


Pascal Rauchenecker brachte die Halle zum kochen

Den krönenden Abschluss bildete die EnduroGP-Kategorie. Auch hier waren gleich fünf Deutsche am Start, von denen Christian Brockel als Zehnter am besten abschnitt. Marco Neubert, Prolog-Sieger der letzten beiden Jahre in Zschopau, wurde Zwölfter. Je mehr sich der Abend dem Ende neigte, desto hochkarätiger wurden die Fahrerpaarungen. Christophe Nambotin gegen Giacomo Redondi und Matthew Phillips gegen Nathan Watson, doch keiner von ihnen konnte die Bestzeit Raucheneckers knacken. Dann folgte das letzte Duell, bei dem Steve Holcombe gegen Loic Larrieu antrat. Der Franzose flog förmlich über den Kurs und blieb dabei absolut fehlerfrei. Als er die Ziellinie querte, hielt das Publikum den Atem an. Würde es reichen? Es reichte! Mit 1:51.31 wurde Loic Larrieu schnellster Fahrer des Abends und durfte sich vom Publikum ausgiebig feiern lassen. Und der beste Deutsche? Das war an diesem Abend Benjamin Meusel!


Der strahlende Sieger: Loic Larrieu aus Frankreich


Gesamtergebnis – Super-Test "Rund um Zschopau" 2017