nächste Veranstaltung

Finale zur Int. Deutschen
Enduro Meisterschaft

aktuelle TEILNEHMERLISTE



GPS-Daten:
52.474909, 13.777114

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Logos zum Downloaden



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Das DEM-Finalwochenende ist eröffnet!



Mit einem von Zuschauern überaus gut besuchten Flutlicht-Prolog startete das DEM-Finalwochenende im Museumspark Rüdersdorf. Den mit einigen Hindernissen gespickten, aber dennoch flüssig zu fahrenden Parallel-Parcours nahmen zunächst die Teilnehmer der sogenannten Prolog-Klasse unter die Räder. Diese Sonder-Kategorie ist Fahrern vorbehalten, welche nicht in der DEM antreten und folglich so auch nicht für den Prolog startberechtigt wären. Der Sieg ging hierbei an den diesjährigen Veteranen-Enduro-Europameister Arne Domeyer, der Daniel Mörbe und Thomas Hut auf die Plätze zwei und drei verwies.


Oftmals Kopf-an-Kopf flogen die Aktiven über den Parcours

In unmittelbarem Anschluss an die Prolog-Klasse wurde die erste DEM-Fahrerpaarung auf den Kurs geschickt. Für ein dickes Ausrufezeichen sorgte bereits im dritten Duell Derrick Görner, der mit 2:22,22 Minuten die vorläufige Bestzeit markierte. Diese hatte eine dreiviertel Stunde Bestand, bevor es Jonathan Rossé gelang, diesen Wert um eine Sekunde zu verbessern. Je länger der Abend dauerte, desto hochkarätiger wurden die Paarungen und umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass die Bestzeit nochmals purzeln würde.
Mit großem Beifall wurde dann Lokalmatador Robert Riedel am Start begrüßt, der nach einem fehlerlosen Ritt die Lichtschranke in starken 2:20,06 Minuten passierte! Dies bedeutete eine neue Bestzeit, die von den Zuschauern mit großem Jubel honoriert wurde!


Robert Riedel hatte das Publikum voll auf seiner Seite

Danach ging es Schlag auf Schlag. Aus dem Duell Tilman Krause gegen Tim Apolle, ging Apolle mit einer neuen absoluten Bestzeit als Sieger hervor. Nur wenige Augenblicke später, im Zweikampf zwischen den beiden Teamkollegen Davide von Zitzewitz und Christian Weiß, querte Weiß mit einer erneuten Bestzeit den Zielstrich. Die Stimmung rund um das Prolog-Areal schaukelte sich damit weiter hoch! In der vorletzten Fahrerpaarung des Abends standen sich Andreas Beier und Marco Neubert gegenüber. Neubert gewann mit einer Fabelzeit von 2:10,51 Minuten vor Beier, der jedoch ebenfalls noch schneller war, als Christian Weiß zuvor!


Wie schon dieses Jahr in Dahlen, ging auch in Rüdersdorf der Prolog-Sieg an Marco Neubert

Die abendliche Zeitenhatz beendeten der viel umjubelte Lokalmatador Christian Brockel und der amtierende Deutsche Enduro-Champion Dennis Schröter, der in diesem spannenden Duell letztlich die Oberhand behielt. "Der Prolog war richtig schön flüssig gesteckt. Dazu nicht allzu viele Hindernisse, was genau nach meinem Geschmack war. An manchen Stellen hätte die Strecke etwas breiter sein können, aber sonst war alles okay. Mir hat es total viel Spaß gemacht", freute sich Dennis Schröter, der den Abend als Gesamtzweiter beendete. Der Prolog-Sieg ging damit an Marco Neubert, der beim Siegerinterview gleich noch eine Bombe platzen ließ: "Es war ein schöner Prolog, aber auch mein letzter. Ich werde hier in Woltersdorf mein letztes Rennen bestreiten, danach ist Schluss. Ich bin derzeit auf dem Höhepunkt meines Leistungsvermögens und da ist es für mich ein guter Zeitpunkt aufzuhören." Aber bevor er sich endgültig aus dem aktiven Sport verabschiedet, möchte er natürlich noch gern den DEM-Titel in der Klasse E2 gewinnen. Eine Kampfansage an seine Konkurrenten war seine abendliche Vorstellung allemal.


Die Top Vier des Abends, Christian Weiß, Dennis Schröter, Marco Neubert und Andreas Beier, nahmen den Prolog-Streckenbauer Frank Lehmann in ihre Mitte, der mit seinem Team ganze Arbeit geleistet hat


Gesamtergebnis - Prolog "Novemberpokal Woltersdorf" 2017
Gesamtergebnis – Prolog-Sonderklasse "Novemberpokal Woltersdorf" 2017