Veranstaltungen 2019

Internationale Deutsche
Enduro Meisterschaft:

09.-10.03.2019 - Uelsen
23.-24.03.2019 - Dahlen
10.-11.08.2019 - Burg
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
12.10.2019 - Zschopau
02.11.2019 - Tucheim

DMSB Enduro-Cup:
09.-10.03.2019 - Uelsen
10.-11.08.2019 - Burg
(ohne Klassik)
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
20.10.2019 - Kempenich
02.11.2019 - Tucheim


Stand: 01.11.2018 /
alle Terminangaben ohne Gewähr
und vorbehaltlich der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

aktuelle Übersicht
der DEM-Startnummern 2018

(Stand: 16.07.2018)

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

SuperEnduro-WM-Auftakt in Krakau:
Deutsche Vertreter mit starken Resultaten

Im medialen Interesse stand dabei in erster Linie Tadeuz Blazusiak. Der Pole gab vor einem Jahr seinen Rücktritt vom aktiven Sport bekannt und nun feiert er an selber Stelle sein großes Comeback. Dass der sechsfache SuperEnduro-Weltmeister nichts von seiner Qualität im "Ruhejahr" eingebüßt hat, ließ er die Konkurrenz schmerzlich spüren. Denn mit drei zweiten Plätzen holte der KTM-Werksfahrer den, von den polnischen Fans viel umjubelten, Heimsieg und die damit verbundene WM-Führung in der Prestige-Klasse. Zweiter des Abends wurde der knapp geschlagene US-Amerikaner Cody Webb, der den ersten und dritten Durchgang für sich entscheiden konnte. Platz drei sicherte sich SuperEnduro-Debütant Billy Bolt aus Großbritannien, der im zweiten Lauf siegreich war.


Tadeuz Blazusiak siegte vor Cody Webb und Billy Bolt
Foto: ABC Communication


Einziger deutscher Vertreter in der Prestige-Klasse war Manuel Lettenbichler. Der SuperEnduro-Junioren-Weltmeister von 2016 zeigte eine überaus ansprechende Leistung. Nach Rang vier im ersten Lauf, schaffte er im zweiten einen starken dritten Platz. Den letzten Durchgang beendete er als solider Siebter, was letztlich Rang vier in der Gesamtwertung bedeutete. Damit ließ der KTM-Fahrer sogar die amtierenden Weltmeister Colton Haaker und Vizeweltmeister Alfredo Gomez jeweils um fünf Punkte hinter sich!


#304 Manuel Lettenbichler überzeugte im Weltklasse-Fahrerfeld
Foto: ABC Communication


Gesamt-Ergebnis Prestige-Klasse


In der Junioren-Klasse setzte Kevin Gallas mit der schnellsten Zeit im Qualifying bereits das erste Ausrufezeichen. Auch den ersten Wertungslauf konnte der Husqvarna-Fahrer klar für sich entscheiden. Im zweiten und dritten Durchgang lief es dann nicht mehr ganz so optimal. Vor allem ein Sturz, bei dem er sich mit einem anderen Fahrer verhakte, kostete im letzten Lauf viel Zeit und Plätze. Damit rutschte Kevin Gallas mit den Einzelrängen 1-7-9 noch knapp aus den Top Drei des Abends. Der Gesamtsieg ging an den Südafrikaner Kyle Flanagan, vor Matteo Cavallo aus Italien und dem einheimischen Emil Juszczak. Mit Leon Henschel war noch ein zweiter deutscher Fahrer am Start, der mit den Rängen 7-5-8 Gesamtachter wurde.


Kevin Gallas feierte seinen ersten Laufsieg
Foto: ABC Communication


Gesamt-Ergebnis Junioren-Klasse


Neben den beiden WM-Klassen wurden auch noch zwei Wertungsläufe zur SuperEnduro-Europameisterschaft ausgetragen. Hier war Tim Apolle der tonangebende Akteur. Der Deutsche Enduro-Vizemeister sicherte sich beide Laufsiege. Andris Grinfelds aus Lettland und Mariusz Stefaniak aus Polen komplettierten das Podest. Daniel Mörbe wurde Gesamtneunter.


Tim Apolle stand in der EM-Klasse ganz oben
Foto: ABC Communication


Gesamt-Ergebnis Europa-Klasse


Die SuperEnduro-Weltmeisterschaft umfasst in dieser Saison insgesamt sechs Veranstaltungen. Das nächste Kräftemessen der weltbesten Indoor-Enduristen findet am 6. Januar im sächsischen Riesa statt. Weitere Infos zu diesem Event gibt es unter superenduro-riesa.de.