Veranstaltungen 2018

Deutsche Enduro Meisterschaft

AUSSCHREIBUNG
Nennschluss: 21.07.2018

GPS-Daten:
52.245946, 11.911845


10.03.2018 - Tucheim
04.-05.08.2018 - Burg
26.08.2018 - Waldkappel
23.09.2018 - Kaltenkirchen
07.10.2018 - Streitberg
13.-14.10.2018 - Woltersdorf
21.10.2018 - Kempenich
27.10.2018 - Zschopau

Detaillierter Terminkalender
der einzelnen Prädikatsklassen,
bitte hier klicken.

 
   Dauerstartnummern 2018

aktuelle Übersicht
der DEM-Startnummern 2018

(Stand: 16.07.2018)

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Achtung: Kurze Informationen zu Tucheim

Die Stunden bis zum diesjährigen DEM-Auftakt sind gezählt. Aktuell sind in den zwölf verschiedenen Prädikatsklassen der Deutschen Enduro Meisterschaft insgesamt 287 Teilnehmer gelistet. Die aktuelle Starterliste (Stand: 6.3.) gilt zugleich als Nennbestätigung. "Alle dort aufgeführten Fahrer sind startberechtigt", bestätigt Fahrtleiter Gerald Müller, der zuletzt vermehrt Anfragen zu diesem Punkt erhalten hatte.

Am Fahrerlager ist zu beachten, dass sich derzeit die Brücke im Bau befindet und damit die Kreuzung für den Straßenverkehr nicht passierbar ist. "Eigentlich sollte diese schon längst fertig sein", bedauert Müller, der dadurch mit seinem Team extra eine Behelfsbrücke (siehe Skizze) installieren musste. Diese ist ausschließlich Fußgängern vorbehalten sowie Fahrern, welche ihr Motorrad zu technischen Abnahme bringen. Im Wettbewerb selbst wird die Brücke, entgegen der ursprünglichen Planungen, nicht befahren. "Die Etappe wird dort etwas anders verlaufen. Wie, ist dann natürlich entsprechend ausgewiesen", so Müller.

Die beiden Sonderprüfungen sind bereits präpariert. Speziell der Test in der Sandgrube enthält einige sehr anspruchsvolle und selektive Stellen. Dort wird an der Steilauffahrt am Sandhang eine separate Spur für die Fahrer des Klassik-Pokals ausgewiesen. "Bitte dies beim Ablaufen der Sonderprüfung unbedingt beachten", weist Müller abschließend die betroffenen Teilnehmer darauf hin. Die Fahrtzeit für eine Runde ist mit reichlich zwei Stunden veranschlagt.