Veranstaltungen 2019

Internationale Deutsche
Enduro Meisterschaft:

09.-10.03.2019 - Uelsen
23.-24.03.2019 - Dahlen
10.-11.08.2019 - Burg
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
12.10.2019 - Zschopau
26.10.2019 - Tucheim

DMSB Enduro-Cup:
09.-10.03.2019 - Uelsen
10.-11.08.2019 - Burg
(ohne Klassik)
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
20.10.2019 - Kempenich
26.10.2019 - Tucheim


Stand: 11.12.2018 /
alle Terminangaben ohne Gewähr
und vorbehaltlich der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

aktuelle Übersicht
der DEM-Startnummern 2018

(Stand: 16.07.2018)

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Enduro-EM: Franzosen dominieren in Schweden!

Knapp über 160 Fahrer aus dreizehn Nationen gingen im schwedischen Skövde beim dritten Lauf zur diesjährigen Enduro-Europameisterschaft an den Start. Drei Runden mit je einem Cross- und zwei Enduro-Tests galt es, rund um die Stadt zwischen Vänern und Vättern zu absolvieren. Eröffnet wurde das Wochenende am Freitag mit einem Prolog, den der Franzose Thomas Dubost knapp vor seinem Landmann Hugo Blanjoue für sich entscheiden konnte. Dieser Ausgang war schon ein kleiner Ausblick, was an den kommenden beiden Tagen folgen sollte, denn nicht die heimstarken Schweden dominierten das Geschehen, sondern eben die Franzosen.

Am ersten Tag siegte Dubost, vor dem Finnen Roni Kytönen und Blanjoue. Dafür drehte Blanjoue am Folgetag den Spieß zu seinen Gunsten um und entschied die Tageswertung, vor Dubost und dem noch aktuell in der Overall-Wertung führenden Alessandro Battig aus Italien, dessen Vorsprung nach dem Schweden-Wochenende auf vier Zähler zusammengeschrumpft ist.

Schnellster Deutscher an beiden Tagen wurde Jan Allers. Dahinter folgten im internen deutschen Ranking jeweils Philipp Müller und Nico Rambow. "Der Samstag begann recht vielversprechend. Doch ab der zweiten Runde, als sich schon ein paar mehr Spurrillen in den Tests bildeten, lief es leider nicht mehr ganz so rund. Dafür bin ich mit dem Sonntag extrem zufrieden. Ich konnte mich über den Tag bis zur letzten Prüfung immer stetig steigern", freute sich Jan Allers, der sich mit den Rängen acht und fünf auf Platz vier der U21-Kategorie verbessern konnte.
Weniger glücklich verlief das Wochenende für Robert Riedel. Gerade von seinem Wadenbeinbruch frisch kuriert, erwischte den KTM-Fahrer eine Magen-Darm-Grippe und er befand sich bis kurz vor dem Prolog noch im örtlichen Krankenhaus. Erst eine halbe Stunde vor dem Start traf er ein. "Den Prolog bin ich einfach nur herum gerollt. Auch den Samstag habe ich ruhig angehen lassen", gesteht der KTM-Fahrer, der überhaupt das erste Mal seit vier Wochen wieder auf dem Motorrad saß und durch seine Magen-Darm-Grippe lediglich die beiden Enduro-Tests zuvor besichtigt hatte. "Am Sonntag lief es dann schon etwas besser und ich konnte mit Rang sechs gut Schadensbegrenzung betreiben", zeigte sich Robert Riedel abschließend recht versöhnlich, auch wenn er vorerst den dritten Rang in der Klasse bis 250ccm / 4-Takt abgeben musste.


Foto: GST Berlin

Der Sieg in der Team-Wertung ging an die Italiener von Osellini Moto, vor dem deutschen KTM-GST Berlin-Team und der Mannschaft Schweden 2. In der Besetzung Philipp Müller, Gerrit Helbig und Nico Rambow (im Bild Links) sicherten sich die Berliner die Tagesränge drei und vier, was letztlich Silber bedeutet.

Ergebnis-Übersicht aller deutschen Teilnehmer:

Fahrer Klasse Tag 1 Tag 2
Jan Allers Junioren U21 8. 5.
Oskar Wolff Junioren U21 23. 23.
Maximilian Müller Junioren E2/3 13. 13.
Alexander Gehlert bis 250ccm/2T 4. 4.
Gerrit Helbig über 250ccm/2T 6. 6.
Tom Kölbach über 250ccm/2T 9. 9.
Maik Schubert bis 250ccm/4T 10. 10.
Robert Riedel bis 250ccm/4T 13. 6.
Philipp Müller über 250ccm/4T 9. 9.
Nico Rambow über 250ccm/4T 11. 10.
Edward Hübner über 250ccm/4T - 12.
Sven Kiedrowski Senioren 6. 5.
Thomas Wolter Senioren 20. -
Vanessa Danz Damen 11. 10.
Nadine Maier Damen 17. 16.


In einem Monat geht es in der Enduro-Europameisterschaft bereits in die heiße Schlussphase. Dann nämlich werden die Aktiven beim dreitägigen Finale im polnischen Kielce gefordert.

Weitere Informationen, Ergebnisse und Zwischenstände auf
european-enduro.com