Veranstaltungen 2019

Internationale Deutsche
Enduro Meisterschaft:

09.-10.03.2019 - Uelsen
23.-24.03.2019 - Dahlen
10.-11.08.2019 - Burg
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
12.10.2019 - Zschopau
02.11.2019 - Tucheim

DMSB Enduro-Cup:
09.-10.03.2019 - Uelsen
10.-11.08.2019 - Burg
(ohne Klassik)
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
20.10.2019 - Kempenich
02.11.2019 - Tucheim


Stand: 01.11.2018 /
alle Terminangaben ohne Gewähr
und vorbehaltlich der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

aktuelle Übersicht
der DEM-Startnummern 2018

(Stand: 16.07.2018)

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Paul Roßbach wiederholt Vorjahreserfolg in Kempenich!
Maxi Hahn gewinnt B-Championat!

Zwar wurde die magische 200-Teilnehmer-Marke knapp verfehlt, doch mit insgesamt 198 Startern zeigten sich die Organisatoren der 66. Mittelrheinischen ADAC-Geländefahrt Kempenich dennoch mehr als zufrieden.
"So viele Fahrer hatten wir die ganzen letzten Jahre nicht", freute sich Ralf Caspers, der erstmals bei der
Traditionsveranstaltung als Fahrtleiter fungierte.



Als am Morgen die ersten Fahrer auf die Strecke gingen, lugte zwar die Sonne bereits über die Baumwipfel, dennoch war es bitterkalt. So mussten die Motorräder im Parc Fermé zunächst von einer dünnen Reifschicht befreit werden. Und auch der erste Test, welcher nur wenige Kilometer nach dem Start auf die Teilnehmer wartete, war mit leichtem Weiß überzogen. "Das war aber kein Problem", befand Paul Roßbach, der als erster die Sonderprüfung in Angriff nahm. "Ich fand, dass diese in der ersten Runde sogar am besten zu fahren war, bevor der Boden später aufbrach und die Strecke so weich und staubig wurde." In der Tat, der extrem trockene Sommer hatte auch in der Eifel unübersehbar seine Spuren hinterlassen. "Den zweiten Test fand ich dagegen richtig gut", fährt der KTM-Fahrer fort, "wirklich DEM-würdig. Unterm Strich war es eine schöne Veranstaltung, um mich optimal auf das Finale nächste Woche in Zschopau vorzubereiten."


#111 Paul Roßbach

Paul Roßbach, der in der prädikatsfreien A/I-Klasse antrat, durfte sich über den Pokal des Tagesschnellsten freuen, welchen er schon im letzten Jahr in Empfang nehmen konnte. Zweitschnellster Fahrer des Tages und gleichzeitig Gewinner des B-Championats wurde Maxi Hahn aus Waldburg bei Amtzell. Der Husqvarna-Fahrer ist erst in diesem Jahr "richtig" zum Enduro gestoßen. Sein bisheriger Focus lag auf Motocross- und Cross-Country-Rennen. "Vor drei Jahren habe ich mich schon einmal bei einem Enduro-Lauf probiert. Aber erst seit diesem Jahr nehme ich es etwas ernster." Und das ganz offensichtlich mit großem Erfolg. Schon in Streitberg stand er ganz oben auf dem Podest und nun in Kempenich gleich zum zweiten Mal in Folge. "Ich bin gut zurechtgekommen. Der erste Test war zwar nicht ganz so meins, dafür war der zweite wirklich der Hammer!", zeigte sich der Husqvarna-Fahrer über die teils selektiven und sehr abwechslungsreichen Passagen in der Lavasandgrube mächtig beeindruckt.


#473 Maxi Hahn

Gänzlich anders sah dies der Zweite im B-Championat Daniel Mörbe. "Der erste Test war wie bei uns zu Hause", so der Brandenburger, der mehr sandiges Terrain liebt. "Mit der zweiten Prüfung habe ich mich da schon deutlich schwerer getan " Hinter den beiden E2B-Fahrern sicherte sich Dennis Paul Rang drei im B-Championat sowie den Tagessieg in der E3B. Dahinter folgten knapp geschlagen Daniel Weiß, E1B-Gewinner Kurt Reichel sowie Mark Ziegler, der sich über seinen ersten Sieg in der Jugend-Klasse freuen durfte!


#671 Mark Ziegler

Der Sieg bei den Senioren ging an Sven Kiedrowski, der nun auf seinen Hauptkonkurrenten und Zweitplatzierten von Kempenich, Dirk Peter wieder drei Punkte Vorsprung herausfahren konnte. Damit ist äußerste Spannung für den Finallauf in Zschopau geboten. Wer dort von den Beiden gewinnt, ist folglich auch Cup-Sieger. Dagegen kann Olaf Szukat etwas entspannter ins Erzgebirge reisen. Der Huqvarna-Fahrer behielt auch beim dritten Saison-Rennen eine weiße Weste und liegt so mit der Maximalpunktezahl an der Spitze! Bei den Damen gewann Tanja Schlösser, die groß auftrumpfte und mit fast zwei Minuten Vorsprung erfolgreich war!


#701 Sven Kiedrowski

Während sich nun alle Blicke auf das Finale in Zschopau am kommenden Wochenende richten, ist die Saison für die Fahrer des Klassik-Pokals bereits zu Ende, da sie in Kempenich ihren letzten Saisonlauf bestritten. Tagessieger und damit auch Pokal-Sieger wurde Richard Minderlein aus Thalmässing!


#854 Richard Minderlein


Weitere ausführliche und detaillierte Infos unter folgenden Rubriken: