Veranstaltungen 2019

Internationale Deutsche
Enduro Meisterschaft:

09.-10.03.2019 - Uelsen
23.-24.03.2019 - Dahlen
10.-11.08.2019 - Burg
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
12.10.2019 - Zschopau
26.10.2019 - Tucheim

DMSB Enduro-Cup:
09.-10.03.2019 - Uelsen
10.-11.08.2019 - Burg
(ohne Klassik)
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
20.10.2019 - Kempenich
26.10.2019 - Tucheim


Stand: 11.12.2018 /
alle Terminangaben ohne Gewähr
und vorbehaltlich der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

aktuelle Übersicht
der DEM-Startnummern 2018

(Stand: 16.07.2018)

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2018 - Tag fünf:
Australien kurz vor Trophy-Sieg
Deutsche Nationalteams halten Positionen

Am fünften Tag wurde noch einmal eine neue Fahrtroute eingeschlagen, doch mit Blick auf die Gesamtwertung änderte sich nichts Dramatisches. An der Spitze des Feldes blieben die Herren Daniel Milner, Taylor Robert und Daniel Sanders erneut unter sich und belegten wieder die Plätze eins bis drei. In der Trophy-Wertung stehen die Australier unmittelbar nach 2015 vor ihrem zweiten Triumph. Knapp siebeneinhalb Minuten beträgt der Vorsprung des Teams aus "Down Under", die bereits am zweiten Fahrtag ihren vierten Mann verloren hatten.


Daniel Milner auf dem Weg zum totalen Triumph
Foto: FIM


Auch die zweitplatzierten US-Amerikaner haben ihrerseits einen beruhigenden Vorsprung von vier Minuten auf die drittplatzierten Italiener. Titelverteidiger Frankreich an vierter Stelle braucht schon ein kleines Wunder, um noch unter die besten Drei vorzustoßen. Die Deutsche Trophy mit Davide von Zitzewitz, Robert Riedel und Björn Feldt liegt unverändert an zehnter Stelle.


Davide von Zitzewitz war erneut schnellster Deutscher
Foto: FIM


Bei den Junioren büßten die führenden Italiener etwas von ihrem Polster ein, liegen aber dennoch beruhigende dreieinhalb Minuten vor den US-Boys. Die drittplatzierten Franzosen konnten wieder etwas Zeit auf die von hinten drängenden Chilenen gutmachen. Die deutsche Junior-Trophy behauptet weiterhin Rang sieben. Besonders Yanik Spachmüller stach heute mit einer starken Leistung heraus. Der KTM-Fahrer wurde sogar zweitbester Deutscher, nur wenige Sekunden hinter Davide von Zitzewitz!


Retten die Junioren mit Hugo Blanjoue die französische Ehre?
Foto: FIM


Auch in der Damen-Trophy stehen alle Zeichen auf Sieg für Australien. Das wäre dann für Tayla Jones und Jessica Gardiner der sechste Triumph in Folge, für Six Days-Debütantin Mackenzie Tricker der erste! Von den deutschen Damen befindet sich nach dem fünften Tag nur noch Selina Schittenhelm im Bewerb, nachdem Team-Kollegin Nadine Maier leider endgültig die Segel streichen musste.

Nico Schwingenschlögl, Florian Ebener und Robin Graube sind weiterhin das am besten platzierte deutsche Team in der Clubfahrer-Wertung. Das Trio, welches als Mannschaft DMSB-1 am Start ist, liegt auf Rang fünfzehn, während das immer stärker aufkommende Team DMSB-2 einen Tiefschlag verkraften musste. Kai Bräutigam schied mit Motorproblemen aus, wird aber für das Abschluss-Cross seinen Restart in Anspruch nehmen. Dennoch geht der Ausfall komplett in Wertung ein, so dass das Team auf Rang 32 abrutschte und so genau einen Platz vor der Mannschaft DMSB-4 liegt.


Europameister Lorenzo Macoritto liegt mit seinem italienischen Clubteam uneinholbare 27 Minuten in Front
Foto: FIM


Von den Vintage-Fahrern sahen nur sieben Fahrer das Ziel. Sven Roth siegte in der Tageswertung vor Swen Schiller, die beide als einzige frei von Strafpunkten blieben. Jens Boßdorf als Dritter gefolgt von Christian Tesdorff machten den deutschen Vierfach-Triumph perfekt.

Die Live-Zeiten sowie die Tages-Ergebnisse und Zwischenstände gibt es aktuell auf www.fim-isde-live.info.