Veranstaltungen 2019

Auftakt zur Enduro-Weltmeisterschaft
Deutsche Enduro Meisterschaft

Starterliste
Stand: 16.03.2019

LIVE-TIMING

GPS-Daten:
51.366342, 12.996612


Internationale Deutsche
Enduro Meisterschaft:

09.-10.03.2019 - Uelsen
23.-24.03.2019 - Dahlen
10.-11.08.2019 - Burg
25.08.2019 - Waldkappel
22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
12.10.2019 - Zschopau
26.10.2019 - Tucheim

DMSB Enduro-Cup:
09.-10.03.2019 - Uelsen
10.-11.08.2019 - Burg
(ohne Klassik)
25.08.2019 - Waldkappel
22.09.2019 - Rehna
20.10.2019 - Kempenich
26.10.2019 - Tucheim


Stand: 21.01.2019 /
alle Terminangaben ohne Gewähr
und vorbehaltlich der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2019

aktuelle Übersicht
der DEM-Startnummern 2019

(Stand: 25.01.2019)

 
   Zur Online-Nennung


 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

Angus Heidecke gewinnt Schlammschlacht!



Während der Wettergott gestern noch einigermaßen ein Einsehen mit dem Enduro-Völkchen hatte, öffnete er heute nun die Schleusen. So schüttete es über den gesamten Tagesverlauf, was den zweiten Wertungstag, trotz verkürzter Etappe in der dritten Runde, zu einem echten Härtetest werden ließ. Davon sichtlich unbeeindruckt zeigte sich Angus Heidecke. Der KTM-Fahrer fuhr erneut in der ersten Runde einen komfortablen Vorsprung heraus und ließ sich, im Gegensatz zu gestern, nicht mehr von seinem Verfolger Dennis Schröter einholen. Damit krönte der ehemalige Motocross-WM-Fahrer seinen überaus erfolgreichen Umstieg in den Endurosport! „Die erste Runde war wieder richtig gut und auch danach lief es deutlich besser als gestern. Ich habe heute versucht, andere Spuren zu wählen und alles gesetzt“, so der Tagessieger über sein Erfolgsrezept.


Angus Heidecke ließ es heute wieder ordentlich fliegen

Dennis Schröter war trotz des verpassten Sieges dennoch sehr zufrieden. „Die erste Runde war leider nicht ganz so gut, da habe ich zu viel Zeit liegen gelassen. Ab Runde zwei bin ich deutlich besser reingekommen und alles passte wieder. Rang zwei ist ein super Resultat“, freute sich der Husqvarna-Fahrer, der im Nachsatz augenzwinkernd über den neuen Konkurrenten meinte, „endlich ist mal einer da!“
Den dritten Tagesrang eroberte im letzten Moment Edward Hübner. Gestern noch etwas unter Wert geschlagen, blühte dieser heute bei den schwierigen Bedingungen förmlich auf. Im letzten Enduro-Test gelang Hübner nochmals eine Fabelzeit und die reichte, Davide von Zitzewitz noch knapp abzufangen. „Ich habe im letzten Test noch einmal alles gesetzt und bin extrem froh, das es so aufgegangen ist“, zeigte sich Edward Hübner sichtlich erleichtert. Letztlich machten nur 0,85 Sekunden den Unterschied und auch der Fünftplatzierte Robert Riedel lag nur um weitere winzige 0,17 Sekunden zurück!


Edward Hübner in der SP1, welche am Ende einer Schlammwüste glich


Ergebnis der Deutschen Enduro-Championatswertung:

1. Angus Heidecke , KTM
2. Dennis Schröter , Husqvarna
3. Edward Hübner , KTM
4. Davide von Zitzewitz , KTM
5. Robert Riedel , KTM
6. Christian Brockel , KTM
7. Björn Feldt , KTM
8. Andreas Beier , KTM
9. Paul Roßbach , KTM
10. Florian Görner , KTM



Die Schnellsten des Tages: Sieger Angus Heidecke mit Dennis Schröter und Edward Hübner


Weitere ausführliche und detaillierte Infos unter folgenden Rubriken: